Dlauhy knackt WM-Limit in Eisenstadt

Erstellt am 22. Juni 2022 | 02:45
Lesezeit: 2 Min
Ziel erreicht: Siebenkämpferin Anja Dlauhy buchte bei den Mehrkampfmeisterschaften im Burgenland das Ticket für die U20-Weltmeisterschaft in Cali, Kolumbien.
Werbung

Anja Dlauhy hat es geschafft. Im dritten und letzten Versuch überbot die Siebenkämpferin die nötige 5.300-Punkte-Marke für die U20-WM. „Ich bin überglücklich, dass es jetzt im dritten Mehrkampf der Saison geklappt hat, nachdem ich das Limit zweimal knapp verpasst habe“, jubelte Dlauhy. In Eisenstadt legte die ULC Riverside Mödling Athletin mit starken 14,42 Sekunden über 100-Meter-Hürden und 1,75 Meter im Hochsprung los. Im Kugelstoß (9,75 Meter) und über 200 Meter (25,25 Sekunden) gab es persönliche Bestleistungen, ebenso im Weitsprung (5.90 Meter).

Der Speerwurf verlief schlecht (30,61 Meter). Somit brauchte es über 800 Meter eine Zeit von 2:20 Minuten. Dlauhy lief 2:19,62 und zu 5.312 Punkten. „Eigentlich bin ich mit fast allen Disziplinen sehr zufrieden, besonders mit Weitsprung und 200m, nur der Speerwurf war leider ganz schlecht“, analysiert Dlauhy, die auch über 100-Meter-Hürden das Limit knackte. Da aber zwei Österreicherinnen schneller waren, gibt es in der Spezialdisziplin keinen Start.

„Ich bin überglücklich, dass es im dritten Mehrkampf der Saison geklappt hat.“
Anja Dlauhy verpasste zuvor zweimal knapp das U20-WM-Limit

Bei den Österreichischen Meisterschaften der U18 und U23 in Reutte bestätigte die Traiskirchnerin ihre Form, kam im Vorlauf über 100 Meter Hürden bis auf 7 Hundertstel (14,27) an das bereits erbrachte WM-Limit heran.
Das Finale ließ Dlauhy dann aber wegen des überschneidenden Hochsprung-Bewerbs aus – dort gewann Dlauhy Gold. Generell waren die ÖM für den ULC von Erfolg gekrönt.

Mit Marcel Tobler (Gold und Bronze), Tabea Schmid (2), Ben Henkes, Larissa Matz (alle Gold), Daniel Seidl, Nicola Schönauer (beide Silber) und Muriel Wohlrab (Bronze) gab es neben mehreren Einzelmedaillen auch Gold für die 4x100 Meter U23-Staffel der Frauen.