Dlauhy sammelte erste Erfahrung. Anja Dlauhy bestritt mit der U20-EM ihr erstes internationales Großturnier.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 21. Juli 2021 (01:23)
440_0008_8131818_51312437777_58c36024bc_o.jpg
Anja Dlauhy machte bei ihrem ersten Antritt bei einer Europameisterschaft durchaus eine gute Figur.
ÖLV / C. Schilderman, ÖLV / C. Schilderman

Quasi in letzter Sekunde qualifizierte sich ULC Riverside Mödling Mehrkämpferin Anja Dlauhy für die U20-EM in Tallinn (EST). Die Erwartungshaltung: Erfahrung sammeln und einen Platz unter den besten 20 ergattern. Den Erfahrungsschatz konnte die ÖLSZ-Schülerin definitiv erweitern, aus den Top-20 wurde es am Ende aber knapp nichts. Der Start ins Turnier fiel gut aus, der erste Wettkampftag war geprägt von einem passablen 100 Meter Hürdenlauf (14,83s) und 200 Meter Lauf (25,61s) sowie einer guten Hochsprungleistung (1,72m).

Erwartet schwer tat sich die 18-Jährige im Kugelstoß (9,12m), am Ende fiel das Fazit für Wettkampftag eins aber positiv aus. Wettkampftag zwei startete mit einer starken Weitsprung-Leistung (5,44m) ausgezeichnet. Dafür verliefen der Speerwurf (29,99m) und der 800 Meter Lauf, bei dem Dlauhy nachträglich disqualifiziert wurde, nicht wunschgemäß. Am Ende stand Platz 24 zu Buche. „Beim 800 Meter Lauf war ich anscheinend zu motiviert, sodass ich zu früh die Bahn gewechselt habe. Die inoffizielle Zeit von 2:23 wäre trotzdem gut gewesen“, meinte Dlauhy. Diese hätte auch für Endrang 20 gereicht.