ULC Riverside Mödling-Youngsters richten es. Silber, Bronze und ein Mannschaftstitel für den ULC Riverside Mödling bei den österreichischen Crosslauf-Meisterschaften.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 13. März 2019 (01:56)
Sandra Haller
Vergoldeter Auftritt. Isabel Fabian, Klara Dünser und Leonie Zoe Haller holten den Mannschaftstitel im U14-Bewerb.

Bei den österreichischen Crosslauf-Meisterschaften in Innsbruck sollte vor allem der Nachwuchs des ULC Riverside Mödling glänzen.

Die starke U14-Mädchenabteilung machte schon vorab Hoffnung auf Edelmetall – und sollte diese auch erfüllen. Angeführt wurden die jungen Damen von Tabea Schmid, die sich zwei Wochen zuvor zur Landesmeisterin gekrönt hatte. Die ULC-Girls ließen sich von einem schnellen Start nicht einschüchtern, Klara Dünser und Leonie Zoe Haller hatten von Beginn an Kontakt zur Spitze, Schmid und Isabel Fabian folgten ein paar Meter und Plätze dahinter. Bitter: Auf der großen Runde knöchelte Schmid um und schied vorzeitig aus dem Rennen aus. Doch Dünser und Haller ließen sich nicht beirren und blieben dran, erstgenannte festigte nach dem extrem steilen Schlussanstieg Platz zwei, Haller musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

Fabian komplettierte die Mannschaftsleistung mit dem 18. Platz, was dem ULC einen überlegenen Sieg in der Mannschaftswertung einbrachte – den deutlichsten eines U14-Teams in der Vereinsgeschichte.

Einen starken Abschluss der Hallen- und Crosssaison feierte ein weiterer ULC-Youngster: Marcel Tobler startete das erste Mal mit den Männern auf der Kurzstrecke und beendete das 3,7-Kilometer lange Rennen auf Platz 14. In der U20-Wertung belegte der ÖLSZ-Schüler allerdings Platz drei und holte somit Bronze. Auch die ULC-Damen Daniela Jantschy und Larissa Matz lieferten ein ansprechendes Rennen. Jantschy belohnte das wohl bestes Crossrennen ihrer Karriere mit Rang elf, Matz gelang bei ihrer Meisterschaftspremiere gar der 6. Platz in der U20-Klasse.