Meilenstein für Lechner und Shiai-Do. Susanne Lechner holte in Hong Kong die erste Weltcup-Medaille ihrer Karriere und schrieb damit zeitgleich Vereinsgeschichte.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 05. Dezember 2018 (02:00)
privat
Starkes Team. Susanne Lechner (l.) schlug in Hong Kong zu, holte Bronze. Mara Kraft hatte ebenfalls Platz drei vor Augen.

Trainingsaufenthalt in Japan, „Abstecher“ zum Weltcup nach Hong Kong: Susanne Lechner war zuletzt weit entfernt der Heimat im Einsatz – doch die Reise machte sich bezahlt. Denn die Kämpferin des Wiener Neudorfer Shiai-Do Judoteams feierte einen wahren Karriere-Meilenstein.

Bei den Hong Kong Asian Open 2018 konnte Lechner ihre erste Weltcup-Medaille erringen, holte Bronze in der Klasse -63 Kg. Die Athletin feierte damit aber nicht nur ein persönliches Highlight, sondern schrieb auch Vereinsgeschichte. Denn zugleich war es auch die erste Weltcup-Medaille für Shiai-Do. Der Jubel kannte daraufhin freilich keine Grenzen, Trainer Matthias Karnik und Vereinskollegin Mara Kraft stellten sich vor Ort als erste Gratulanten ein. Kraft sorgte beinahe für die doppelte Sensation, hatte im Kampf um Platz drei (-48 Kg) ebenfalls Bronze vor Augen. Eine Unachtsamkeit kostete nach Führung letztlich aber noch die Medaille, bedeutete am Ende den fünften Platz.