Mit Doppelsieg zum WM-Ticket. Max Hofer ließ in Poznan nichts anbrennen und jubelt über Start-Ziel-Sieg.

Erstellt am 30. Juli 2014 (07:53)
NOEN, Speedworld Academy
Max Hofer ist derzeit nicht zu stoppen, fuhr in Poznan zu zwei beeindruckenden Siegen.

Der Druck auf den Perchtoldsdorfer Max Hofer war enorm, schließlich galt es für alle im Starterfeld, den Favoriten ins Wanken zu bringen. Doch der Speedworld Academy-Fahrer blieb dennoch cool und war bei der Rotax Max Challenge in Poznan (Polen) eine Klasse für sich.

Dabei ging Hofer einmal mehr kein unnötiges Risiko ein, um seine Gesamtführung nicht durch einen Ausfall aufs Spiel zu setzen. Nach der Pole Position gewann er auch beide Rennen und steht somit als Meister fest. Damit wird er fix im November beim WM-Finale in Valencia an den Start gehen. Zuvor steht im September noch die Europameisterschaft in Salbris (Frankreich am Programm).

Sein Vereinskollege Nic Schöll fuhr in beiden Rennen der Junioren direkt hinter Hofer auf Platz zwei, Daniel Machacek landete auf Rang vier. Ebenfalls einen Doppelsieg feierte der Speedworld-Neuzugang Filipo Jenic in der Micro Max-Klasse der 8 bis 11-Jährigen. Schöll und sein Teamkollege Lukas Dunner sind in der kommenden Woche in Bruck beim Eurofinale am Start.