Nach EM-Silber Finale im Visier. Neudorfer Trio bei EM erfolgreich: Jetzt soll auch mit dem Klub eine Sensation her.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 24. Januar 2018 (02:09)
Silbernes Trio. Daniela Dragosits, Katharina Hefter und Marianne Pultar (v.l.) schafften mit Österreichs Nationalteam den Wiederaufstieg in den A-Pool.
NOEN, privat

Eine Woche, nachdem Österreichs Herrennationalteam bei der EM sensationell Gold holte, zogen die Damen nach. Bei der B-Pool EM in Brüssel holten Österreichs Hockey-Ladies Silber und schafften damit den Wiederaufstieg unter die besten acht Teams Europas.

Maßgeblich beteiligt waren auch drei Spielerinnen des HC Wiener Neudorf: Daniela Dragosits, Marianne Pultar und Katharina Hefter. Nach einer perfekten Vorrunde, in der Österreich alle drei Spiele gewinnen konnte, setzte es gegen Belgien zunächst einen kleinen Dämpfer (0:3). Doch im entscheidenden Spiel gegen Kroatien ließ Pultar und Co. keine Zweifel aufkommen, siegten mit 7:0 und machten somit den Aufstieg in den A-Pool perfekt. Pultar war überglücklich: „Das war eine super Teamleistung, die nicht nur den Spielerinnen, sondern auch dem Betreuerstab gebührt. Es war eine tolle Erfahrung, den Aufstieg zu feiern. Ich hoffe, ich bekomme wieder eine Chance, dabei zu sein.“

Mit diesem Erfolg im Rücken peilt das Wiener Neudorfer Trio mit seinem Klub nun die nächste Sensation an. Denn am Freitag geht es bereits mit dem Bundesliga Final Four weiter, wo der HC Wiener Neudorf im Halbfinale auf Arminen trifft. „Eine sehr schwere Aufgabe“, weiß Trainer Christian Sedy, „aber wir sind nicht chancenlos.“ Der Coach der Wiener Neudorferinnen sieht auch einen Vorteil in der Underdog-Rolle: „Die müssen gewinnen, wollen den Titel unbedingt. Wir können unbeschwerter aufspielen.“ Der zweite Finalteilnehmer wird im Duell zwischen dem AHTC und dem WAC ermittelt.