Luca Pröglhöf sitzt endlich wieder im Auto. Luca Pröglhöf musste wegen der Pandemie ein Jahr auf einen Renneinsatz in Österreich warten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. März 2021 (01:25)
Luca Pröglhöf unternahm in Melk bereits Testfahrten. Am Wochenende steht im Raum Deutschkreutz das erste Saisonrennen für den Sittendorfer an.
Luca Pröglhöf Racing

Viel war im Österreichischen Rallyesport in der vergangenen Saison nicht los. Corona bereitete dem Treiben ganz früh ein Ende. Am kommenden Wochenende geht es wieder los, und zwar dort, wo die letztjährige Rallye-Saison (unerwartet) geendet hat, im Raum Deutschkreutz. Bei der zweiten Auflage der Blaufränkischland-Rallye sitzt auch der Sittendorfer Luca Pröglhöf wieder am Steuer, unterstützt vom Oberösterreicher Peter Medlinger als Ansager.

Völlig tatenlos verstrich das vergangene Jahr trotz der Rennabsagen nicht. Pröglhöf baute seine Firma Abocar GmbH auf und sein Ford Fiesta ST wurde gründlich durchgecheckt und auf Vordermann gebracht. Der Startschuss für eine hoffentlich längere Staatsmeisterschaftssaison kann also fallen: „Wir können es schon gar nicht mehr erwarten. Endlich geht es wieder los. Wir nutzten das übrige Budget vom Vorjahr, um unseren Fiesta technisch ein Upgrade zu verpassen und die Kosten der Veranstaltung zu stemmen“, blickt Pröglhöf dem Wochenende im Burgenland entgegen.