Walter Mayer: Traum-Erfolge bei letzter Arctic Rally. Walter Mayer wollte es kurz vor seinem 71. Geburtstag in Finnland noch einmal wissen.

Von Fritz Frauenberger. Erstellt am 30. Januar 2019 (03:09)
Vier Mal war Walter Mayer (re.) in Finnland schon am Start. So schwer wie diesmal war es für ihn — im Bild mit seinem Co-Pilot Jürgen Heigl — aber noch nie: minus 40 Grad bei der Arctic Lapland Rally.
WMM

Sportliche Erfolgserlebnisse für Walter Mayer als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk bei der Arctic Lapland Rally in Finnland: Der Altmeister aus Gießhübl begab sich anlässlich seines 71. Geburtstages, den er am 10. Februar feiert, noch einmal hinter das Lenkrad eines Rallye-Boliden. Und brachte seinen Citroen DS3 R5 nach zwei anstrengenden Tagen bei minus 40 Grad ins Ziel nach Rovaniemi — gemeinsam mit seinem Co-Piloten Jürgen Heigl.

Das mehr als erfreuliche Resultat: 35. Gesamtrang unter 110 Teilnehmern (unter ihnen auch Mercedes Formel 1-Ass Valtteri Bottas, der auf einem Ford den fünften Gesamtrang belegte), bester Österreicher und drittbester Nicht-Skandinavier.

„Warum tue ich mir das eigentlich noch an?“

Mayer musste seine ganze Routine ausspielen und taktisch sehr klug fahren, um dieses Resultat zu holen: „Bei diesen äußeren Bedingungen mit klirrender Kälte fragte ich mich schon, warum ich mir das eigentlich noch antue. An zwei Wertungstagen habe ich mich durchgebissen, das war jetzt mit Sicherheit meine letzte Arctic Rally.“