Ski-WM: Hopsi ein echter Mödlinger!. Ski Alpin / Die Mödlinger Radclub-Ikone Kurt Honisch senior ist der „Taufpate“ für das Maskottchen der Ski-Weltmeisterschaft in Schladming – seit 32 Jahren.

Erstellt am 21. November 2012 (00:00)
NOEN
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel präsentiert den neuen „Hopsi“ vor der Heim-WM.APA

Bei der Ski-Weltmeisterschaft 1982 in Schladming erblickte er erstmals das Licht der Welt. „Hopsi“ war das offizielle Maskottchen der weltweiten Titelkämpfe und wurde zum großen Verkaufsschlager. Ganz Schladming war im Hasenfieber, vom Schlüsselanhänger über Plüschtiere oder sogar eigens kreierte Hopsi-Bäckereien gab es alles.

Dass das Maskottchen ein so durchschlagender Erfolg wurde, daran hat ein Mödlinger allerdings großen Anteil. Kurt Honisch senior gab dem Hasen den Namen.

Bei einer Ausschreibung setzte sich der Mödlinger mit seinem Vorschlag „Hopsi“ gegen alle Konkurrenten durch. „Der Name passt einfach und kann auch von jedem ausgesprochen werden“, erklärt Honisch, warum er sich für den Namen „Hopsi“ entschieden hatte. Der Erfolg gibt ihm recht.

Neues Design für Heim-WM 2013

Auch 30 Jahre nach der Weltmeisterschaft ist das Maskottchen ein beliebter Verkaufsschlager in Schladming. Und für die Weltmeisterschaft 2013 wurde er gleich wieder als offizielles Maskottchen aus dem Hut gezaubert. Konkurrenz war nie in Sicht, wie Michaela Reichel, Marketing-Verantwortliche der WM 2013 verrät: „Ein anderes Maskottchen stand nie zur Debatte.“ Und doch hat sich „Hopsi 2.0“ verändert. „Er ist schlanker und sportlicher geworden, trägt bei Ski-Ausflügen einen Helm und beherrscht natürlich bereits den zeitgemäßen Carving-Stil“, gibt Reichel preis.

Der kosmetische Eingriff hat dem Hasen sichtlich gut getan. Verantwortlich dafür war der steirische Cartoonist Christian Seirer. Laut dem Schladminger Bürgermeister Jürgen Winter habe der „alte Hase“ nach 30 Jahren einen jungen „Hopsi auf die Welt gebracht“.

Honisch selbst freut es natürlich, dass die Wahl wieder auf „seinen Hopsi“ gefallen ist, obwohl er durch die Namensgebung nichts verdient hat: „Es ist doch schön zu wissen, dass Mödling einen wichtigen Part bei der Ski-Weltmeisterschaft hat.“ Wenn schon nicht auf dem sportlichen Sektor, dann zumindest als Verkaufsschlager.