Ein Tiroler wird NÖ-Landesmeister

„Legionär“ Florian Mader setzte sich bei den Niederösterreichischen Landesmeisterschaften in Aspang durch. Squashunion-Spieler Patrick Strobl schaffte es ins Finale. B-Bewerb an Michael Stein.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 02:09
Lesezeit: 1 Min
Ein Tiroler wird NÖ-Landesmeister
Jacky Peychär. Patrik Strobl, Florian Mader, Stefan Brauneis und Michi Stein (v.l.) schlugen für die Squashunion bei der Niederösterreichischen Landesmeisterschaft.
 
Foto: privat

Gleich sechs Bundesländer kürten am Wochenende ihre Squash-Landemeister. Darunter auch Niederösterreich, wo Organisator und NÖSRV-Präsident Heribert Monschein in die Freizeitanlage Erika in Aspang lud. Über zwei Tage versammelte sich dort das größte Starterfeld der Bundesländer, von der Jugend über die Allgemeine Klasse hin zu den Senioren wurden die Meistertitel ausgespielt.

Bei den Herren stand in der Allgemeinen Klasse am Ende ein Tiroler ganz oben. Florian Mader – der aufgrund seiner Vereinsdoppelmitgliedschaft sowohl in Tirol wie auch in Niederösterreich antrittsberechtigt ist – gewann im Finale gegen das Squashunion Wiener Neudorf/Mödling-Urgestein Patrick Strobl mit 3:1


Staatsmeisterin Peychär wird die beste Dame

Für Strobl war es trotz der Finalpleite ein weiterer Schritt nach vorn: Im letzten Jahr holte der Biedermannsdorfer noch Bronze. Platz drei ging heuer an den Hollabrunner Stefan Brauneis. Beste Dame im Starterfeld war – erwartungsgemäß – Wiener Neudorf-Spielerin und Staatsmeisterin Jacky Peychär, die das Turnier auf Rang fünf beendete. Zudem konnte mit Michael „Stony“ Stein ein weiterer Wiener Neudorfer mit dem Gewinn des B-Bewerbs aufzeigen.

Organisator Monschein durfte sich indes nicht nur über eine gelungene Landesmeisterschaft freuen, sondern auch über die Goldmedaille bei den Senioren 35+. Im entscheidenden Spiel behielt Monschein die Nerven und behauptete sich gegen David Grabenweger mit 3:1.