Vier aus fünf für Badminton Mödling. Die Staatsmeisterschaften waren für Mödling von Erfolg gekrönt: beinahe wurde das Titelmaximum erreicht.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 06. Februar 2019 (03:46)
privat
Strahlende Sieger. Bianca Schiester, Dominik Stipsits und Reka Sarosi mit ihrer „Ausbeute“ bei den Staatsmeisterschaften.

Die 62. Staatsmeisterschaften in Judenburg gehen definitiv in die Annalen von J. Stettner Badminton Mödling ein. Von den fünf zu vergebenen Titeln (Damen- und Herreneinzel, Damen- und Herren- sowie Mix-Doppel) konnte Mödling gleich vier erobern.

Dabei gab es aus Vereinssicht sogar ein Handicap: Katrin Neudolt – sie wäre als Nummer eins gesetzt gewesen – musste aufgrund einer starken Verkühlung absagen. Ihre Position nahm Bianca Schiester ein – die zur „Form ihres Lebens“ auflief. Sie stieß mit drei Zwei-Satz-Siegen souverän ins Endspiel vor – darunter auch ein Sieg als Außenseiterin im Achtelfinale.

„Underdog“ war Schiester dann auch im Finale, wo Raphaela Winkler (Wolfurt) wartete. Es ging über drei Sätze, wobei Schiester im letzten Satz schon 5:9 zurücklag, sich aber sensationell zurück kämpfte. Am Ende entschied die Mödlingerin den entscheidenden Satz mit 21:18 für sich und feierte somit ihren ersten Staatsmeistertitel.

Titelpremiere für Stipsits und Schiester

Es sollte nicht die einzige „Goldene“ für Schiester bleiben: auch im Doppel mit Reka Sarosi gab es Platz eins – wieder mit einem Außenseiter-Erfolg im Finale. So konnte die Nummer-1-Paarung Katharina Hochmeir und Serena Au Yeong in zwei Sätzen bezwungen werden. Schiester jubelte dementsprechend: „Es war einfach ein unglaubliches Wochenende für mich, ich bin froh, dass ich Katrin würdig vertreten habe.“

Auch für Dominik Stipsits hat es endlich mit einem Titel geklappt. Zusammen mit Partner Philip Birker eroberte der Mödlinger den Titel im Herren-Doppel ohne einen Satz abzugeben. Stipsits war erleichtert: „Das Gefühl ist unglaublich, endlich ganz oben zu stehen, nach fünf verlorenen Finalen in den letzten fünf Jahren in Folge.“

Stipsits schlug auch im Mix-Bewerb zu, holte dort mit Au Yeong ebenfalls die Goldmedaille. Seine Staatsmeisterschafts-Premiere feierte indes Youngster Michael Tomic.

Der 16-Jährige traf nach einem Freilos auf Markus Schaller und unterlag nur knapp in drei Sätzen. Im Herrendoppel stieß Tomic mit Kai Niederhuber bis ins Viertelfinale vor. Das Talent hat schon Lunte gerochen: „Nächstes Jahr holen wir eine Medaille.“