Südstadt im Westen Wiens. West Wien intensiviert sein Engagement im Bezirk; auch Schulaktionen sind geplant.

Von Bernhard Garaus. Erstellt am 30. Juli 2014 (23:59)
NOEN

Seit inzwischen drei Saisonen ist das Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt für den HLA-Verein West Wien die neue Heimstätte. Und daran wird sich – trotz der geografischen Unschärfe – in naher Zukunft auch nichts ändern. Conny Wilczynski, der vom Handball-Court als geschäftsführender Manager ins Büro gewechselt hat, erklärt: „Wir haben zwar eine Vision und konkrete Pläne für eine eigene Spielstätte, bis dahin ist aber die Südstadt unser zu Hause. Und die Rahmenbedingungen hier sind ideal.“

Für den ehemaligen Teamspieler, der seine aktive Karriere endgültig beendet hat, ist es ein komplettes Neuland, jetzt auf der Tribüne mit seiner Mannschaft mitzuzittern und nicht mehr selbst eingreifen zu können. Wegen der guten Rahmenbedingungen wollen die Handballer ihr Engagement im Bezirk Mödling weiter intensivieren. So sind etwa Schul-Kooperationen geplant, erste Gespräche mit der EuropaSportMittelschule in Mödling gab es bereits, weitere Partnerschaften sollen folgen. Eigene Jugendcamps veranstaltet Wilczynski bereits in der Landeshauptstadt St. Pölten.

Berliner Füchse geben Südstadt-Gastspiel 

Der Wahl-Mödlinger ist überzeugt, dass es im Bezirk noch ein großes Potenzial an Handball-interessierten Personen gibt: „Mit uns wird das Spektrum an Spitzensport in der Südstadt noch größer. Neben Hypo Niederösterreich bei den Damen gibt es uns bei den Herren.“ Doppel-Veranstaltungen mit den Hypo-Girls, wie es sie bereits vor zwei Jahren gegeben hat, könnte Wilczynski sich ebenfalls wieder vorstellen.

Bevor es für West Wien in die vierte HLA-Saison in der Südstadt geht, wartet am Dienstag ein großes Highlight auf alle Handball-Fans: Der deutsche Cupsieger, die Füchse aus Berlin, kommt zu einem freundschaftlichen Kräftemessen der Sonderklasse.