Debütant in Top Ten bei WM. TSK Wienerwald-Mödling holt bei seiner ersten WM gleich Platz neun. Perchtoldsdorf schnappt sich bei Dance-Cup Stockerplatz.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 29. November 2017 (04:08)
Der Stoffesel als Glücksbringer hat seine Wirkung nicht verfehlt. Bei der ersten WM-Teilnahme klassierte sich der TSK Wienerwald-Mödling als Neunter gleich unter den ersten zehn. Damit war die Bezirksformation in Braunschweig auch das beste rot-weiß-rote Gespann.
privat

Als Debütant vor einem Ball darf man schon einmal nervös sein, mit Lampenfieber haben es die Sportler des Tanzsportklubs Wienerwald-Mödling aber kann sicher nicht zu tun bekommen. Die Standard-Formation aus dem Bezirk meisterte das erste Auftreten bei einer Weltmeisterschaft nämlich bravorous.

Die weltweiten Titelkämpfe im deutschen Braunschweig waren der Höhepunkt im Tanzsport Klaender. Für Österreich war eben der amtierende Staatsmesiter, TSK Wienerwald-Mödling, und TSC Schwarz Gold am Start. Doch während die Wiener patzten, ihr Ergebnis aus dem Vorjahr nicht bestätigten konnten, tanzte Wienerwald-Mödling sich mit seiner neuen Choreografie „Amour fatal“ auf Anhieb ins Semifinale. Und die nahezu perfekte Performance der fatalen Liebe reichte am Ende für den neunten Gesamtrang.

„Es war für uns sehr interessant zu sehen, wo wir uns international einreihen können.“ Trainer Sebastian Hoffmann über das WM-Debüt. 

Sebastian Hoffmann, Trainer und Leiter der Mödlinger Formationsmannschaft, war nach dem bisher wichtigsten Wettkampf seine Equipe stolz: „Es war für uns sehr interessant zu sehen, wo wir uns international einreihen können. Wir sind mit dem neunten Platz total zufrieden, da das Feld bei dieser WM ausgesprochen stark war.“ Den Sieg holte sich die favorisierte Mannschaft aus Russland vor Gastgeber Braunschweig und Ludwigsburg (beide Deutschland). An diesen Formationen will sich in Zukunft natürlich auch Wienerwald-Mödling orientieren, ein erster Schritt wurde schon getan: „Die Mannschaft ist mit der Aufgabe gewachsen und wir freuen uns schon auf die nächsten internationalen Wettkämpfe.“

Während die WM-Medaillen bei den Standardtänzern schon verteilt sind, wwerden die begehrten Edelstücke für die Latein-Formationen erst am 9. Dezember in Schwechat vergeben. Als einer der letzten Tests stand der Dance-Cup in Perchtoldsdorf an. Beim größten Formationsturnier Europas belegte Veranstalter, UTSC Perchtoldsdorf, Rang drei. Besser waren die beiden österreichischen Aushängeschilder. Staatsmeister TSC Schwarz Gold setzte sich gegen den Dauerrivalen HSV Zwölfaxing durch.