Alex Krenn für WM qualifiziert. Alex Krenn buchte am Achensee das Ticket für die Sky Running Champs in Schottland.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 27. Juni 2018 (02:56)
Am Weg ins Glück. Alex Krenn lieferte auf der pittoresken Strecke des Achensee Trail Hero eine Top-Leistung ab.
privat

Auf diesen Bewerb bereitete sich Alex Krenn längere Zeit vor: Der Achensee Trail Hero mit einer Länge von 68 Kilometern und 4.100 zu bezwingenden Höhenmetern. Für Krenn ging es um viel – denn dem besten Österreicher winkte die Qualifikation für die World Sky Running Champs 2018 in Schottland. Die harte Arbeit sollte sich jedenfalls bezahlt machen, denn der Mödlinger konnte mit dem zweiten Platz hinter dem Südtiroler Jimmy Pellegrini sein Ticket für Schottland lösen.

"Highlight des Jahres war gesichert"

Krenn absolvierte die Ultradistanz in 7:40 Stunden „vor einer Traumkulisse“, wie Krenn meinte. „Ich bin super zufrieden, es war ein geniales Rennen, mein längstes bisher. Ich hatte nie Probleme, bin von Beginn bis zum Ende perfekt gelaufen, habe es mir gut eingeteilt“, war Krenn rundum zufrieden. Auf den Drittplatzierten hatte Krenn über eine halbe Stunde Vorsprung – dafür war aber auch Sieger Pellegrini außer Reichweite. Der Weltrekordhalter des 24 Stunden „Höhenmetermachens“ (2016, 20.320) hatte ebenso eine halbe Stunde Vorsprung auf Krenn.

Das konnte Krenn aber egal sein, das „Highlight des Jahres“ war gesichert. Bis zu den Sky Running Champs im September – Krenn wird über die Ultradistanz von 52 Kilometern an den Start gehen – wird sich der Athlet nun wieder auf das Training konzentrieren, mit dem Dolomitenmann ist nur ein „Zwischenwettkampf“ geplant. Nun ist für Krenn aber ein paar Tage Regeneration angesagt, ehe er sich gezielt auf Schottland vorbereitet und in der Woche etwa 100 bis 130 Kilometer herunterspulen wird.