„Double“ für Michael Weiss. Michael Weiss glückt die Generalprobe für den Ironman St. Pölten, feiert einen Doppelsieg beim Klosterneuburger Triathlon.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 24. Mai 2018 (02:55)
privat
Michael Weiss (Mitte) mit einigen Kollegen seines Vereins, den Tri Runners Baden.

Eine erfolgreiche Generalprobe für den Ironman St. Pölten am kommenden Sonntag lieferte Michael Weiss ab. Der Gumpoldskirchener krönte sich zum „King of Klosterneuburg“ – und das gleich in doppelter Hinsicht.

Denn der 37-Jährige gab sich beim Klosterneuburg Triathlon gleich in zwei Bewerben die Ehre. Zunächst entscheid Weiss die Sprintdistanz über sich, wo er als 14. aus dem Wasser stieg, im Anschluss die Konkurrenz mit der absolut schnellsten Radzeit aber klar hinter sich ließ und den Sieg auch nicht mehr aus der Hand gab.

"Zwei Rennen, zwei Siege"

Nur wenige Stunden später stellte sich Weiss dann auch noch über die olympische Distanz – dort erfuhr der Profi-Athlet etwas härtere Gegenwehr. Nach der Schwimmdistanz hatte Weiss zwei Minuten Rückstand auf den führenden Lukas Gstaltner, der auch noch mit 45 Sekunden Vorsprung in die abschließenden zehn Kilometer hinein startete.

Doch Weiss lieferte nach seinem Radritt auch die schnellste Laufzeit ab und konnte Gstaltner so noch hinter sich lassen. Auf Platz drei landete der Vorjahressieger Nikolaus Wihlidal. „Was für ein Tag: Zwei Rennen, zwei Siege“, jubelte Weiss, „großes Lob an die Veranstalter, sie haben einen tollen Job gemacht.“

Nach dem „Double“ verordnete sich Weiss einen kompletten freien Tag, um am Sonntag gut regeneriert in der Landeshauptstadt anzugreifen.