Erstellt am 11. Januar 2017, 02:37

von Alexander Wastl

WM-Traum endet in der Südstadt. Österreichs U20-Team scheiterte in der WM-Qualifikation. A-Team testet in der Südstadt.

Zu Gast. Alexander Hermann und die ÖHB-Auswahl testen in den kommenden Tagen in der Südstadt.  |  ÖHB/Pucher

Traum geplatzt! Österreichs U20-Nationalteam konnte sich trotz Heimvorteil nicht für die WM-Endrunde 2017 in Algerien qualifizieren.

Schon das erste Spiel der „96er“ gegen Ungarn war richtungsweisend – denn der Nachbar galt als der große Favorit. Die Partie hätte nicht knapper ausgehen können, mit 27:28 musste sich die Truppe von Roland Marouschek geschlagen geben. „Ein toller Kampf, die Mannschaft hat eines ihrer besten Spiele überhaupt abgeliefert“, meinte Marouschek. Damit war das U20-Team allerdings schon auf Schützenhilfe angewiesen, denn das vierte Team aus Montenegro verpasste sein Auftaktspiel aufgrund des Schneechaos. Gegen Tschechien musste jedenfalls ein Sieg her, doch auch der gelang nicht.

Mit einer 26:30-Niederlage verabschiedete sich Österreich aus der WM-Qualifikation. Ungarn fixierte letztlich mit einem 29:25-Sieg über Tschechien die Teilnahme. „Die Spieler haben sich gut weiterentwickelt, müssen sich jetzt für höhere Aufgaben empfehlen. Einigen kann eine große Zukunft bevorstehen“, meint Marouschek.

Die Südstadt steht auch in den kommenden Tagen im Zeichen das Handballs – da gastiert das A-Nationalteam. Ab Donnerstag lädt der ÖHB zum freundschaftlichen Drei-Nationen-Turnier. Im Auftaktspiel geht es für die Mannschaft von Trainer Patrekur Jóhannesson gegen Tschechien (19.30 Uhr). Am 14. Jänner kommt des dann zum Aufeinandertreffen mit der Schweiz (15 Uhr). Für das Nationalteam ist das Turnier eine wichtige Vorbereitung für die EM-Qualifikation im Mai.