Formkurve stimmt bei Andreas Gstöttner. Beim World Cup in Frankreich klassierte sich der St. Christophener Andreas Gstöttner unter 181 Startern auf Rang 17.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 23. Januar 2018 (01:53)
NOEN, ÖBSV
Mit Rückenwind nach Las Vegas: Andreas Gstöttner.

Der World Cup im französischen Nimes ist für den St. Christophener Andreas Gstöttner mit einem motivierenden 17. Platz zu Ende gegangen. „Die Formkurve für die WM in einem Monat stimmt hundertprozentig“, ist Österreichs Nummer eins überzeugt.

181 Starter haben allein in der olympischen Recurve-Klasse, in der auch Gstöttner startet, beim letzten Weltcup auf europäischem Boden vor dem Saisonhiglight teilgenommen. „Das veranlasste den Veranstalter dazu, erstmals die Qualifikationsrunden in vier Gruppen an zwei Tagen abzuhalten“, schildert Gstöttner, der selbst erst in der letzten Gruppe an die Reihe kam.

„Dadurch wusste ich schon, wie hoch der Score meiner Mitstreiter war, was aber nicht unbedingt beruhigend gewirkt hat“, zeigte er sich vom hohen Niveau und der enormen Dichte des Feldes doch beeindruckt. „Es ist schon eine ungewöhnliche Situation, wenn andere Schützen schon gewaltig vorlegen können, das macht richtig nervös, schließlich kamen nur die besten 32 in die Elimination — bei diesem riesigen Starterfeld also nicht wirklich viele!“

Nach einem weniger guten Start in die erste Qualifikationsrunde fing sich Gstöttner aber und konnte sich in der zweiten Runde mit 7 Mal 30 Ringen (Maximum) 2 Mal 29 und einmal 27 den 22. Qualiplatz sichern.

Die Elimination startete er dann gegen den Koreaner Dong Hyun Gye, der den elften Rang nach dem Grunddurchgang belegt hatte. Die beiden lieferten sich ein spannendes Match bis zum entscheidenden Stechen. Andreas begann und schoss einen 9er! Der Koreaner setzte nach und ebenfalls 9. Doch seiner war näher beim X(Zentrum). „Ich begann das Stechen, da ich merkte in der Elimination, ich kann ihn unter Druck setzten, wenn ich beginne. Der Neuner reichte nicht aus!“ Platz 17 am Ende des World Cups motiviert auf alle Fälle für den World Cup in Las Vegas (9.2.-11.2.)und die darauf folgende WM!