Hartes Programm für Andreas Gstöttner in Amerika. St. Christophens Andreas Gstöttner absolvierte in den USA Weltcup-Bewerb und Indoor-Weltmeisterschaft.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 20. Februar 2018 (01:23)
NOEN, privat
Andreas Gstöttner sicherte sich bei der Hallen-WM der Bogenschützen in den USA den neunten Platz.

Nach seinem tollen vierten Platz im abschließenden Weltcup-Bewerb letzte Woche in Las Vegas ist der St. Christophener Andreas Gstöttner mit großen Erwartungen zur Indoor-Weltmeisterschaft nach Yankton (ebenfalls USA) weitergereist. „Eine Top-10-Platzierung sollte es schon werden“, wollte der Schütze mit dem olympischen Recurve-Bogen seine Hochform weiter ausnützen.

Die beiden Qualifikationsrunden verliefen für Österreichs Nummer Eins dann auch wieder nach Plan. „Mit 591 Ringen habe ich meine zuletzt gezeigten Leistungen voll bestätigen“, war er zufrieden. Kein Wunder, lag er doch mit diesem Score zwischenzeitlich sogar in Führung!

Am Ende beendete er die die Qualifikation aber auf dem zehnten Rang. Damit hatte er sich auch noch problemlos für die Elimination (Play-off) der besten 32 qualifiziert. Und in der ersten Eliminationsrunde traf er auf den Serben Nikola Stefanovic, den er souverän mit 6:0 aus dem Bewerb warf.

„Es waren zwei anstrengende Wochen für mich!"

Es folgte das Achtelfinale am zweiten Tag, bei dem mit Massimialno Mandia einer der starken Italianer wartete. „In der Vorwoche hatte ich noch dessen Teamkollegen im Viertelfinale klar bezwungen, doch diesmal kam ich nicht wirklich in den Bewerb“, schildert Gstöttner.

Mandia setzte ihn von Anfang an unter Druck und ging 4:0 in Führung. Zwar konnte Gstöttner den Rückstand auf 2:4 reduzieren, doch dann gewann der Italianer doch mit 6:2 das Duell — neunter Platz für Gstöttner bei der Hallen-WM!

„Es waren zwei anstrengende Wochen für mich! Sicher bin ich ein bisschen enttäuscht, denn nach den Ergebnissen in Las Vegas hätte ich mir sogar mehr bei der WM erwartet. Aber insgesamt bin ich zufrieden mit meinen Ergebnissen“, meinte Gstöttner vor der Heimreise.

Das letzte Indoor-Turnier der Saison folgt für Gstöttner und Co von 2. bis 4. März mit den österreichischen Staatsmeisterschaften in Klagenfurt.