Ehrgeizige Pläne. Maria Anzbachs Obmann Heinz Horn spricht mit der NÖN über den neuen Vorstand, sportliche Ziele und eine neue Anlage.

Von Michael Moser. Erstellt am 16. Juni 2014 (16:24)
Obmann Heinz Horn (links) präsentierte nach der Generalversammlung sein neues Team. Hannelore Horn, Hans Lechner, Wolfgang Brandstätter, Manfred Rotheneder, Isabella Jaros, Simon Kraml, Anita Ecker, Josef Schmiedrathner und Präsident Andreas Kadlec leiten künftig die Geschicke des SV Maria Anzbach.
NOEN, privat

NÖN: Nach langem hin und her hat der SV Maria Anzbach endlich seinen neuen Vorstand. Wie wird dieser aussehen?

Heinz Horn: Andreas Kadlec ist neuer Präsident und ich bleibe Obmann, ansonsten haben wir ein komplett neues Team aufgestellt. Nach den Streitereien aus dem Winter wollten wir aus jeder Sparte eine Person vertreten haben und ich denke, das ist uns ganz gut gelungen.

Bei der Liste fällt auf, dass es noch keinen sportlichen Leiter gibt!

Horn: Das ist richtig. Die Position des sportlichen Leiters ist die Einzige, die derzeit noch nicht besetzt ist. Bernhard Hofbauer und Martin Jaros werden nicht weitermachen, das haben sie uns signalisiert. In den kommenden Wochen werden wir aber auch auf dieser Position Vollzug melden können.

Wie sehen die Aufgaben des neuen Vorstandes aus?

Horn: Zum einen gilt es, den Verein sportlich wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Das heißt jetzt aber nicht, dass wir nächstes Jahr unbedingt Meister werden müssen. Wir haben in dieser Saison gesehen, dass dafür viele Faktoren nötig sind und daher werden wir erst einmal kleinere Brötchen backen. Wir sind derzeit in der Findungsphase und da wäre ein Platz im vorderen Tabellenfeld schon gut. Und zum anderen wollen wir den Bau der neuen Anlage in Angriff nehmen.

Wie konkret sind die Pläne in Bezug auf die Sportanlage in Maria Anzbach wirklich?

Horn: Auch die Bürgermeisterin war bei der Generalversammlung anwesend und sie hat uns mitgeteilt, dass das Projekt in den nächsten eineinhalb bis zwei Jahren umgesetzt werden soll. Erste Gespräche wird es voraussichtlich im Herbst geben und dann werden wir Genaueres wissen. Ich denke, dass es dann schnell gehen kann.

Wie zufrieden sind Sie mit der neuen Lösung und welche Wünsche haben Sie für die neue Amtszeit?

Horn: Ich bin überzeugt, dass wir eine schlagkräftige Truppe haben, die die anstehenden Aufgaben gut meistern wird. Ansonsten wünsche ich mir für den Verein, dass Ruhe einkehrt und wir uns auf das konzentrieren können, was uns allen sehr am Herzen liegt — und das ist der Fußball.