Ehrungen nachgeholt. Rudolf Sulzer und Dieter Rudolf bekamen vom Ortschef ihre Auszeichnungen nachgereicht.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 22. April 2014 (12:58)
NOEN, Klement
Altlengbachs Bürgermeister Wolfgang Luftensteiner holte die Ehrung der Sportasse Rudolf Sulzer und Dieter Rudolf nach.

Bei der offiziellen Sportlerehrung der Gemeinde Altlengbach waren zwei der Asse auf Trainingslager, Rudolf Sulzer war Laufen auf Fuertaventura, Dieter Rudolf weilte mit seiner Motocross-Maschine in Kroatien. Nun holte Bürgermeister Wolfgang Luftensteiner diese beiden Ehrung nach und fand lobende Worte für die Ausnahmesportler.

76-Jähriger gewann Wiener Silvesterlauf

Der bereits 76 Jahre alte Sulzer gewann heuer zum fünften Mal in Serie den Wiener Silvesterlauf: „Das ist nicht irgendein Hobbylauf, sondern der größte Silvesterlauf Österreichs“, weiß der Ortschef diese Leistung richtig einzuordnen und freut sich schon wieder auf das direkte Laufduell mit dem Oldie beim Mailauf der SPÖ am 9. Mai.

„Ich habe heuer viel trainiert, da ich auch für die Tennismeisterschaft fit sein will, und rechne mir daher eine wirklich gute Chance aus, heuer in diesem Generationenduell endlich einmal die Nase vorne zu haben“, warf Luftensteiner im Zuge der Ehrung aber auch gleich den Fehdehandschuh.

Auch Staatsmeister Dieter Rudolf wurde geehrt

Honoriert hat der Bürgermeister auch die Leistungen des mehrfachen Staatsmeisters Dieter Rudolf: „Du warst im Vorjahr beim vielleicht schwersten Motocrossrennen der Welt, dem Erzberg Rodeo, drittbester Österreicher und der 37. Platz inmitten der gesamten Weltelite ist aller Ehren wert“, lobte er.

Als Steirer kennt Luftensteiner den Erzberg natürlich ganz genau, umso unverständlicher ist es für ihn, dass man ihn mit einer Motocrossmaschine diretissima bezwingen kann. „Dass schaffen wirklich nur die Allerbesten“, sprach Luftensteiner dem Trialspezialisten seine Anerkennung aus.

Dieter Rudolf bereitet sich auch heuer bereits wieder intensiv auf dieses Spektakel vor und wird auch an der Trialstaatsmeisterschaft teilnehmen. „Da hoffe ich, um den Titel ein Wörtchen mitreden zu können“, gab es von ihm bei der Ehrung ebenfalls eine Kampfansage.