Fußball: Zweikampf Neulengbach - Spratzern um Frauen-Meistertitel. Erstmals seit mehr als zehn Jahren startet am Wochenende die ÖFB-Frauen-Liga ohne großen Favoriten in die Saison.

Erstellt am 07. August 2013 (10:28)
Neben Serienmeister SV Neulengbach meldet auch Cupsieger FSK St. Pölten Spratzern Anspruch auf den Meisterteller an. Beide Teams haben sich in der Sommerpause hochkarätig verstärkt.

Spratzern sagt dem Titelverteidiger den Kampf an: "Wir können Neulengbach Paroli bieten, sind fast gleichauf. Ich hoffe sehr, dass uns der erste Meistertitel gelingt", sagte Cheftrainerin Brigitte Entacher. Das Team aus St. Pölten, das in der vergangenen Saison nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Zweiter geworden war, hat sich unter anderem mit den ÖFB-Teamspielerinnen Jasmin Eder und Susanna Höller verstärkt.

Neue Teammitglieder für Neulengbacherinnen

Auch die Junioren-Auswahlspielerinnen Nicole Billa und Mona Kohn stießen neu zum Team und werden bereits am Sonntag im Auswärtsspiel in Linz bei Union Kleinmünchen ihr Debüt für die Niederösterreicherinnen geben.

Neulengbach, das in der vorigen Saison zum elften Mal in Folge Meister geworden war, gelang mit der Verpflichtung der ÖFB-Teamkapitänin Marlies Hanschitz ein echter Transfercoup. Die Kärntnerin, die ab Herbst in Wien studiert, wechselte aus Innsbruck zu den Niederösterreicherinnen.

Mit den zwei Legionärinnen Michaela Culova (CZE) und Jana Vojtekova (SVK) verpflichtete Neulengbach noch zwei weitere A-Team-Nationalspielerinnen. Zum Saisonauftakt bekommt es der Titelverteidiger am Sonntag mit dem Aufsteiger SK Sturm Graz/Stattegg zu tun.