Neulengbach

Erstellt am 04. Dezember 2018, 01:52

von Claus Stumpfer

Sister-Act triumphiert bei Burgkirchen Open. Die vier Celo-Schwestern glänzen bei internationalem Turnier in Bayern. Mama Filis gewinnt Bronze.

Die Celo-Dynastie. Mutter Filis mit Funda, Isra Hilal und Sima (v. l.).  |  privat

Eine kurzfristige Einladung und ein schneller Entschluss brachten dem NÖ Karate-Leistungszentrum beim Burgkirchen Open Memorial, einem internationalen Turnier an der bayrischen Grenze zu Oberösterreich, einen wahren Goldregen.

Die vier Celo-Schwestern aus Neulengbach (UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten) standen fünfmal auf der obersten Podeststufe des Turniers mit Startern aus Deutschland, Bosnien, Slowenien, Kroatien, Marokko, Tunesien, Irak, Schweiz und Österreich.

Die Jüngste der Celo-Sisters, die sechsjährige Hilal, gewann U-8-Gold in Kihon und Kata und besiegte dabei unter anderen die Tirolerin Elke Lackner und die Deutsche Emilia Lampersberger (Chiemsee).

Sima Celo, 11, gewann die U-12-Kata mit glatten 5:0-Siegen über Lorena Bytqi (Zell am See), Ronja Siebert (Garching in Bayern) und Aitana Bobbert (Erding bei München).

Ebenfalls mit 5:0–Entscheidungen holte sich SLZ/HASL-Neuling Isra Celo, 15, den Sieg im U-16-Kadettenbewerb. Sie bezwang dabei die Deutsche Samira Perreiter (Garching) und die Österreicherinnen Anna Lederer (LZ Pinzgau) und Adrijana Marjanovic (Walserfeld).

Letztlich hatte auch die „große Schwester“ Funda Celo, 17, ebenfalls SLZ/HASL, trotz grippalem Infekt keine Mühe bei den U-18-Juniorinnen mit Siegen über die Tirolerin Susanna Riedlsperger und Anna Ippenberger aus Bayern, sich Gold zu sichern.

Bronze und Gold für Celo, Fessel und Co

Last but not least startete Mama Filis Celo in Vorbereitung auf ihre kommende Danprüfung bei den Masters und gewann Bronze. Da geht der eindeutige Sieg von Michael Kompek in der allgemeinen Herren-Klasse nach 5:0-Siegen über die Deutschen Robin Barnert (Deggendorf) und Bruno Dominelli (München) fast unter.

Aber auch die Union Mugendo-Karateka aus Pyhra konnten klar punkten: Der österreichische Meister Christoph Scheuch kam mit Siegen über den Deutschen Leon Moor und den Salzburger Emre Tosun ins U-14-Finale, wo er seinen talentierten Vereinskollegen Florian Zöchling, der mit Siegen über Lijon Bytyqi (Zell am See) und Patrick Reiter (Garching) das Finale erreichte, auf Platz zwei verweisen konnte.

Emil Fessel (Kata U 16) und Liam Piuk (Kata U 18) erreichten ebenfalls die Endkämpfe, in denen sie aber jeweils unterlegen sind. Als Team-Trio gewannen Fessel, Piuk und Scheuch Gold bei den Junioren. Zu guter Letzt gab es für Mugendo-Trainerin Monika Schulte einen Platz am Siegerpodest — Masters-Bronze!

„Das gemeinsame Training im NÖ Karate-Leistungszentrum bringt für alle Beteiligten einen großen Gewinn, und wir hoffen, dass diese jungen Talente auch die Möglichkeiten von SLZ/BORGL/HASL nützen, weil hier ideale Rahmenbedingungen für den Nachwuchs-Leistungssport gegeben sind“, resümiert Erhard Kellner als Ausbildungsleiter zufrieden.

Nächste Woche sind die „Celos“ beim Shito-Ryu-Weltcup in Budapest und Kristin Wieninger beim Series-A-Turnier in Shanghai (China) am Start.