Mittelschule Eichgraben erlebte hochklassigen Kampfsport

Erstellt am 29. Juni 2022 | 02:16
Lesezeit: 4 Min
WKF-Wienerwald Grand-Prix bringt spannende Kämpfe nach Eichgraben und sorgt für Begeisterung bei den Fans.
Werbung

Am Samtag fand in der Sporthalle der Eichgrabner Mittelschule der 1. WKF-Wienerwald Grand Prix statt und die Veranstalter um Kickbox-Weltmeister Florian Bartl, seines Zeichens auch NÖ Landesverbandsobmann für Kickboxen in der WKF, hatten Wetterglück.

Da am Samstag kein Badewetter herrschte, haben viele Fans die Gelegenheit schon früh in den Saal zu kommen und auch die Vorkämpfe anzusehen, genutzt.

Bei den Hauptkämpfen im „Hauptabendprogramm“ waren die Plätze um den Ring ohnehin gut gefüllt. besonders erfreulich für Bartl: Im Publikum waren sehr viel jugendliche Boxfans.

(Kick-)Boxer aus Österreich, der Ukraine, Polen und Tschechien nahmen teil. Den Titel holte sich der Ukrainer Vladik Shatunskyil. Das Highlight des Abends war der Profikampf zwischen Jakub Sajeckiaus Polen und dem Tschechen Jindrich Krajca um den Internationalen Titel im WKF Pro-AM K1.

Bereits am Freitagabend waren einige auch schon zur Abwaage im Hotel Steinberger in Altlengbach erschienen, wo die Kämpfer des 8-Mann-Turniers gewogen, registriert und fürs Viertelfinale ausgelost wurden. Auch für den Titelkampf gab’s ein Face-off.

Die Fights mit je drei bis fünf Runden á zwei Minuten gestalteten sich generell recht spannend. Die Kämpfer des Turniers waren allesamt (laut Verband) in den Kategorien B und C eingeordnet. Die Vorkämpfe bestanden aus Kickbox-K1-Kämpfen und zwei klassischen Boxkämpfen. Auch ein Damenkampf im Kickboxen stand im Programm.

„The Sniper“ streckte die Gegner reiehenweise um

Den wohlverdienten Sieg beim 8-Mann-Turnier holte sich Vladik „The Sniper“ Shatunskyii aus der Ukraine. Er wird aktuell von Igor Kołacin in Warschau trainiert. Er erhielt ein solides, durch Sponsoren ermöglichte Preisgeld.

Im Finalkampf konnte der eigentliche zweite Finalist Samim Sahil (Octagon Pro Gym) wegen einer Gehirnerschütterung nicht antreten. An seiner Stelle ist der drittplatzierte nach den Vorkämpfen, Mateusz Pietruszewski, eingesprungen. Er war gegen den Ukrainer aber chancenlos und ging in der zweiten Runde k.-o. Damit hatte er es aber weiter wie die Gegner des Ukrainers davor gebracht, die allesamt bereits in der ersten Runde gegen den überragenden Kämpfer und auch Publikumsliebling an diesem Abend zu Boden gingen.

Der Pole Sajecki ist jetzt neuer WKF-Champ

Ein weiteres Highlight des Abends war der Super-Schwergewichtskampf um den Internationalen Pro-AM-Titel der WKF. Hier versuchte der starke Tscheche Jindrich Krajca seinen durch K.-o. gewonnen Titel gegen den Polen Jakub Sajecki, der seinerseits seinen letzte Kampf in Mikolow mit einem K.-o. in der ersten Runde beenden konnte, zu verteidigen.

Beide Kämpfer schenkten sich nichts, doch in Runde drei kam das Aus für den Weltmeister durch Knock-out. Der polnischen Herausforderer konnte den Titel mit nach Hause nehmen! Die beiden Kämpfer hatten zuvor aber die Halle durch die Intensität des Aufeinandertreffens zum Beben gebracht. Das Publikum, darunter auch zahlreiche Sponsoren und einige Politiker, waren allesamt begeistert.

Leider waren Bürgermeister Georg Ockermüller und auch sein Vize Johannes Maschl quarantänebedingt kurzfristig außer Gefecht, es waren aber die Gemeinderäte Halium Redzep, Katja Gießauf und Andreas Höbart vor Ort. Alle drei zeigten sich von der Athletik, Schnelligkeit und Agilität der Teilnehmer beeindruckt. Die Patronanz über die Veranstaltung hatte Maschl inne, der vom Jugendgemeinderat Redzep vertreten wurde. Für das leibliche Wohl sorgte Catering Wieser.