Nicht zu stoppen. Die Schützlinge von Trainer und Verbandsboss Robert Horak begeistern bei den World Games in Breslau mit zwei Goldmedaillen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 01. August 2017 (02:46)
Niko Bichler/Sebastian Vosta aus Gablitz und auch die Becirovic-Twins Mirnesa und Mirneta aus Pressbaum haben Gold für Österreich erkämpft. Der Kirchstettner Verbandsboss Robert Horak war begeistert.
NOEN, privat

Zwei Goldmedaillen haben die Duos im Jiu-Jitsu zur österreichischen Erfolgsbilanz bei den World Games in Polen beigetragen. Die fünffachen Weltmeisterinnen Mirnesa und Mirneta Becirovic wiederholten am Samstag ihren Erfolg von 2013, Nikolaus Bichler und Sebastian Vosta eroberten erstmals den Titel beim Treffen der nicht-olympischen Sportarten, das wie die Olympischen Spiele nur alle vier Jahre stattfindet.

Die Zwillingsschwestern aus Pressbaum schlugen nach drei Siegen im Finale die Sloweninnen Patricija Delac/Sara Besal mit 99:92. Die beiden Polizistinnen sind damit weiter mehr als vier Jahre lang unbesiegt. Bichler und Vosta waren Weltmeister 2015, nach dem EM-Titel feierten sie ihren heuer zweiten Erfolg.

Im Finale gab es einen 97,5:96-Erfolg über die Niederländer Ruben Assmann/Marnix Willem Bunnik.

Nachdem es in Cali 2013 sechs Medaillen für Österreich gegeben hatte, bilanzierte das Team vor einem abschließenden Auftritt in der Rock’n-Roll-Akrobatik bereits mit acht Podesträngen. Die World Games finden nur alle vier Jahre so wie die Olympischen Spiele statt. Nur die ersten vier der Weltrangliste und wenige kontinentale Plätze werden zugelassen. Organisator dieser Spiele war Polen in Auftrag des IOC.

Der Obmann des österreichischen Jiu-Jitsu-Verbands, zugleich Trainer beider Duo-Teams, Robert Horak aus Kirchstetten war begeistert: „Ich bin so stolz auf die Sportler“, jubelte er.