Bronze für Christa Doupovec im Super-G

Erstellt am 19. Januar 2022 | 02:23
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8269823_purs03skialpin_doupovec_christa.jpg
Christa Doupovec sicherte sich Bronze bei den Super-G-Landesmeisterschaften am Annaberg.
Foto: privat
Raipoltenbacherin hatte eine verletzungsreiche Vorbereitung, kam aber noch rechtzeitig vor den ersten Landesmeisterschaften in Topform. Im Speedbewerb holte sie am Annaberg Rang drei.
Werbung

In einer gemeinsamen Anstrengung wurden am Annaberg, auf der Mathias-Zdarsky-Rennstrecke zwei Super-G für Schüler ausgetragen. Bei traumhaften Pistenverhältnissen und Sonnenschein konnte dabei der niederösterreichische Nachwuchs am Samstag bei zwei Super-G’s und am Sonntag bei einem Riesentorlauf sein Können zeigen.

„Die Annaberger Lifte, die Trainer der MD SKI und des TZW, Sportdirektorin Michaela Dorfmeister und der Union Skiclub Lilienfeld haben gemeinsam zwei sportlich perfekte Rennen für die Kids organisiert“, zeigte sich LSV-NÖ-Präsident Wolfgang Labenbacher am Ende der beiden anstrengenden Wettkampftage höchst zufrieden.

Die junge Athleten revanchierten sich mit Top-Leistungen. Labenbacher: „Da haben wirs heute Talente gesehen, die sicher österreichweit beim Schülertestrennen oder auch den Schülermeisterschaften in den Ergebnislisten heuer noch weit vorne aufscheinen werden!“

Nachwuchsreferent Markus Schmölz hat als Kurssetzer einen rhythmischen Lauf ohne Fallen gesetzt. Die ersten fünf Tore im Steilhang erforderten Mut und danach mit hohem Tempo über das wellige Gelände bis zur Zielhütte bereitete den Teilnehmern sichtlich Spaß. Die geringe Ausfallsquote spricht für sich. Gernot Welbich als Rennleiter und alter Fuchs hat natürlich erkannt, dass schon vor Beginn im Steilhang Salz zu verwenden ist. Das bewährte sich voll und sorgte für faire Bedingungen.

Michaela Dorfmeister als Jurymitglied war sichtlich froh, dass wieder einmal zwei Super-G für die Schüler zur Austragung kamen. Sie hatte auch für die Kaderläufer und Kaderläuferinnen verspätete Weihnachtspräsente vom Landesskiverband mitgebracht.

Wolfgang Labenbacher bei der Startnummernausgabe und Wolfgang Hager am Start sorgten für die Einhaltung der vom Ministerium und vom ÖSV vorgegebenen Covid-Maßnahmen. Fazit Labenbachers: „Bei gutem Willen der Funktionäre und bei dieser vorbildlichen Disziplin der Betreuer und Wettkämpfer ist es unkompliziert, ein Rennen zu veranstalten.“

Das erste Super-G-Rennen am Samstag wurde auch als Landesmeisterschaften in den Altersklassen U 13, U 14, U 15 und U 16 getrennt gewertet. Daher konnten am Ende je vier Landesmeisterinnen und vier Landesmeister gefeiert werden.

Beim zweiten Super-G gab es nur Wertungen in den Kategorien Schüler und Schülerinnen U 14 beziehungsweise U 16, ebenso dann beim Riesentorlauf am Sonntag.

Doupovic war voll da, als es drauf ankam

Besonders erfreulich verlief die Super-G-Landesmeisterschaft für die Raipoltenbacherin Christa Doupovec. Nach einer kurzen Saisonvorbereitung wegen gleich zweier Verletzungen sicherte sich die Fahrerin vom USC Lilienfeld bei den Schülerinnen U 16 hinter der Tagesschnellsten Romy Sykora (SC Göstling) und Lara Seis (WSV Lunz) den dritten Platz.

Auch der Maria Anzbacher durfte sich in der U 14 über den starken achten Platz freuen. Beide Wienerwald-Fahrer fielen dann im zweiten Lauf um jeweils einen Platz zurück, allerdings war es eben das erste Rennen, bei dem die Landesmeisterschaftsmedaillen vergeben wurden. Ausgeschieden sind dann beide beim Riesentorlauf am Sonntag.