Luckyliners mit Gold im Wunderland. Luckyliners nehmen vom World-Cup in Kalkar gleich zwei Weltmeistertitel mit nach Hause. Ladies räumen ganz groß ab.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 08. Januar 2020 (02:16)
St. Pöltner Linedance-Weltmeisterinnen: Michael Tscherny und Sonja Schöndorfer gewinnen Gold in der Novice-Kategorie.
privat

Bereits am Sonntag wurde wieder geübt im Altlengbacher Hotel Steinberger. Nach dem World Cup ist vor der neuen Saison für die Lucky Liners. Der St. Pöltner Klub mit Standorten u.a. im Wienerwald brachte von der Weltmeisterschaft in Kalkar (Deutschland) gleich zwei Goldene mit nach Hause.

Für die sorgten Michaela Tscherny – bei ihrem ersten Antreten – in der Kategorie Novice (Altersklasse Diamond). Sie musste aufgrund des großen Teilnehmerfelds in der Ausscheidungsrunde, hielt die Konzentration jedoch aufrecht und behielt auch bei den sechs folgenden Tänzen die Nerven. Der Lohn im „Wunderland“, der Veranstaltungslocation in einem ehemaligen Kraftwerk: Gold.

„Wir sind stolz auf alle unsere Starterinnen“, betont Klubobmann Karl Urani. Sonja Schöndorfer wiederholte ihren Sieg aus dem Vorjahr, diesmal allerdings bereits in der nächsthöheren „Novice“-Klasse. Fünf von sechs Tänzen gingen an die St. Pöltner Sportlerin. „Die Freude ist riesig, bei der Bundeshymne sind mir die Tränen gekommen“, schildert Schöndorfer. Nach Gold bei der EM musste sie mit der Favoritenrolle umgehen. „Das ist mir gelungen, auch wenn ich nicht alle meine Gegnerinnen kannte.“

Jeweils sechste Plätze gingen an Angelika Pfeiffer (Classic Line Gold Novice) und Doris Schwam (Classic Line Gold Intermediate). Die Motivation für die neue Saison passt jedenfalls. Tscherny und Schöndorfer steigen in die Intermediate-Klasse auf. „Dafür gilt‘s, neue Techniken und neue Tänze zu erarbeiten. Dafür nehmen wir uns Zeit.“ Und verzichten deshalb heuer auf einen EM-Start.