Ungleiche Vorzeichen. Nur Pressbaum konnte vor dem großen Wienerwaldderby Selbstvertrauen tanken. Eichgraben will gegen Hohenberg nachlegen.

Von Romeo Felsenreich und Michael Bouda. Erstellt am 27. Oktober 2014 (16:36)
NOEN, Romeo Felsenreich
Marcus Mandl (li.) tat sich gegen Markersdorf schwer. Im Derby gegen Pressbaum wird es für den Flügelflitzer und seine Neulengbacher aber um keinen Deut leichter.

PRESSBAUM - NEULENGBACH, FREITAG, 19.30 UHR. Die Partie gegen Neulengbach ist für Pressbaum das erste von zwei Heimspielen zum Abschluss der Herbstsaison. Nachdem unbedingt noch sechs Punkte geholt werden sollen, erhofft sich Pressbaums sportlicher Leiter Norbert Schmied einen Sieg gegen Neulengbach, auch wenn er gewarnt ist: „Es wird sicher nicht leicht.“ Für Neulengbachs Obmann Josef Zenlseser hängen die Trauben im Derby hoch. „Pressbaum ist sehr spielstark, aber wir wollen dort unbedingt überraschen und zumindest einen Punkt holen.“

EICHGRABEN - HOHENBERG, SAMSTAG, 14 UHR. Nach dem Überraschungserfolg im Derby gegen Maria Anzbach will Eichgraben gegen Hohenberg nachlegen. „Ein Heimsieg wäre natürlich schön – Hohenberg ist auf jeden in unserer Reichweite“, meint Eichgrabens sportlicher Leiter Ernst Lissi. Nicht mit dabei ist Patrick Köhler. Der Kapitän laboriert an einem Meniskuseinriss und wird die gesamte Herbstsaison ausfallen.

HARLAND - MARIA ANZBACH, SAMSTAG, 14 UHR. Nach drei Niederlagen in Serie will Maria Anzbach in Harland zurück auf die Siegerstraße. „Jetzt muss ein Ruck durch die Mannschaft gehen“, fordert Maria Anzbachs Obmann Heinz Horn. Die Chancen beim noch punktelosen Tabellenletzten aus Harland stehen jedenfalls gut.

ALTLENGBACH - ST. VEIT, SONNTAG, 14 UHR. Altlengbachs Sektionsleiter Christian Bauer erwartet gegen St. Veit einen heißen Tanz und fordert mehr Biss von seinem Team. „Zu Hause ist aber immer alles möglich.“

SCHÖNFELD - BÖHEIMKIRCHEN, SONNTAG, 14 UHR. Mit Böheimkirchen kehrt auch Schönfelds Ex-Trainer Ficker an seine alte Wirkungsstätte zurück. „Wir verstehen und alle gut, Gastgeschenke werden wir deswegen trotzdem nicht verteilen“, sagt Pressesprecher Andi Barta.