Bronzemedaille für „Lex“ beim Austrian Sommerfest. Neunkirchens Bodybuilder Christian „Lex“ Lechner wurde im Rahmen des Austrian Sommerfests vom internationalen Bodybuilding-Verband IFBB mit Bronze geehrt.

Von Julian Widermann. Erstellt am 16. Juli 2019 (01:39)
Silvia Schober
Durchtrainiert. Christian Lechner in Pose.

Neunkirchens Fitness-Athlet Christian Lechner mischt im Bodybuilding-Business ordentlich mit. Für seine Leistungen in der Männer-Physique-Klasse wurde er nun mit zweimal Bronze belohnt. Sein ganzes Leben lang feilte Lechner an seiner Physis sowie auch an seiner Mentalität für solche Erfolge. In dem harten Bodybuilding-Geschäft ist Lechner noch lange nicht am Ende.

Ein Prozent an Körperfettanteil zu viel, Top-Proportionen, aber nicht gut genug für die Konkurrenz – und aus ist der Traum einer Medaille. Lechner ist seit 2014 beim IFBB Austria aktiv, er kennt das Geschäft mittlerweile nur allzu gut. Bereits seit seiner Kindheit war Lechner von verschiedensten Sportarten begeistert. „Schon mein ganzes Leben habe ich es geschafft, mich für jegliche Sportarten zu begeistern. Doch Bodybuilding ist der einzige Sport, bei dem nicht nur die Trainingsdisziplin wichtig ist, sondern auch die Ernährung eine enorm große Rolle spielt!“ In der Physique-Klasse, wo Lechner tätig ist, sind die Anforderungen besonders hoch, was jedoch auch Risiken birgt: „Da die gewünschte Bühnenform einen sehr niedrigen Körperfettanteil fordert (5-7 Prozent, Anm.), wird die Verletzungsgefahr sehr hoch!“

Lechner musste Mentalität fit bekommen

Nach knapp 20 Jahren Trainingserfahrung weiß der 37-Jährige allerdings, was er seinem Körper zumuten kann. Dass Bodybuilder enormem Druck ausgesetzt sind, versteht sich von selbst. Auch deshalb musste Lechner seine Mentalität auf diese Sportart fitbekommen: „Zu meinen größten Stärken zählen das mentale Durchhaltevermögen und auch die Eigenschaft, unter enormem Druck extreme Leistungen abrufen zu können.“ Lechners Ästhetik auf der Bühne sowie seine Proportionen brachten ihn im Zuge des Austrian Sommerfests das bronzene Leistungsabzeichen sowie eine Bronze-Medaille ein. Überreicht wurden ihm die Auszeichnungen von Österreichs IFBB-Präsidenten Wolfgang Schober.

Im Programm geht es für Lechner Schlag auf Schlag weiter. Nächstes Turnier ist am 31. August in Malta. Von 20. bis 22. September folgt der renommierteste Bewerb in Europa, das Arnold Classic-Turnier in Barcelona. Ob Lechner sich dort Gold erarbeiten kann, bleibt noch abzuwarten. Jedoch möchte er bei den kommenden Bewerben bis November zumindest einmal Gold holen.

Zum nächsten Bewerb nach Malta wird Christian Lechner nicht allein reisen. Der 37-jährige Bodybuilder wird dabei von dem Kamerateam „Perfect Prints“ begleitet.