Ein Sportevent der ganz besonderen Art. Bei der zweiten Auflage von „Hike, Bike, Surf & Turf“ konnten sich die Organisatoren über 100 Teilnehmer freuen.

Erstellt am 14. August 2018 (17:47)
Paddeln statt Ski. Ebenfalls mit am Start: Skisport-Talent Sarah List.
Wexl Trails St. Corona

Zu einer Sportveranstaltung der etwas anderen Art hat die Familienarena St. Corona geladen. Bei der zweiten Auflage von „Hike, Bike, Surf & Turf“ waren knapp 100 Teilnehmer am Start.

Drei Aufgaben galt es zu bewältigen. Zunächst mussten die Starter einen Berglauf, der 2,5 Kilometer lang war, bewältigen. Von 840 Meter Seehöhe ging es für die Teilnehmer auf 1.158 Meter hinauf, wo sie einen Speicherteich erreichten. Und dort wartete auch gleich die nächste Aufgabe. Anstatt, wie bei einem normalen Triathlon schwimmen zu gehen, schwangen sich die Starter auf ein Surfbrett und mussten zwei Runden beim Stand Up Paddeln bewältigen. Zum Abschluss ging auf zwei Rädern bergab. Das besondere daran: Die Räder hatten keine Kette und somit konnte man nicht in die Pedale treten.

Zur Freude der Organisatoren waren es rund 100 Teilnehmer, die bei dem Einzel- und Teambewerb an den Start gegangen sind. Im Einzelbewerb konnte sich bei den Herren der Gewinner der Salzkammergut Trophy, Michael Zink durchsetzen. Zweiter wurde Ludwig Huber aus Sieding und Dritter Bork Schützenhofer aus Pitten. Bei den Damen hatte die vierfache Mountainbike-Weltmeisterin Helen Fruhwirth ganz deutlich die Nase vorne. Hinter ihr landeten Lisa Ribarich und Tina Stangl.

In der Teamwertung landeten ganz klar die Lokalmatadore an der Spitze. Platz eins ging an die „Muddy Bikers“ aus Aspang. Den zweiten Platz holte sich die „Gucci Gang“ und erfolgreicher Dritter wurde das Vater-Sohn-Gespann Lukas und Leopold Treitler.