Ternitzer gehen mit Mad Dogs an Start. Die neue Spielgemeinschaft will in dieser Saison bei den Jüngsten mitmischen.

Erstellt am 05. Dezember 2017 (02:49)
Gas geben. Zusammen sind die Ternitzer und Wiener Neustadt (hier in blau) am Eis fast unbesiegbar.
NOEN, HC Mad Dogs

Der Jugend die Chance zu geben, bei Bewerben am Start sein zu können. Genau das wollen die beiden Eishockey-Vereine Ternitzer Eiswölfe und HC Mad Dogs (Wiener Neustadt) mit ihrer Kooperation erreichen. Zusammen werden sie in den Klassen U10, U12, U14 und erstmals auch U17 vertreten sein.

Die „älteste“ Mannschaft konnte gleich mit einem hohen Sieg in Wien bei den Brave Hawks aufwarten. Gefolgt wurde dieser Erfolg jedoch wieder von einer bitteren Niederlage in Stockerau, bei der ein Spieler der Gemeinschaft so schwer verletzt wurde, dass er für längere Zeit ausfallen wird. In Mödling gab die U17 dann aber wieder Gas und konnte einen Sieg ergattern.

Aber auch die U14 präsentierte sich in den bisherigen zwei Spielen sehr gut. Beide konnte die Spielgemeinschaft für sich entscheiden.

In den Klassen U10 und U12 startete man hingegen etwas holprig in die Saison. Bei den Jüngsten konnten sich beide Vereine über einen großen Zuwachs freuen. Dies bedeutet gleichzeitig aber auch, dass die jungen Spieler noch in ihren Rhythmus finden müssen. „Der Spaß und die Motivation unserer Kleinsten sind groß und der Trend geht auch schon bergauf“, so Pressesprecherin Petra Köhsl. So konnte die U10 in einem ausgeglichenen Match gegen Mödling ein Unentschieden herausspielen. In der Klasse U12 musste man sich zu Beginn noch über eine Niederlage ärgern. Doch danach ging es für die Spielgemeinschaft in die richtige Richtung. Zuletzt durften sie sich über einen 7:6-Sieg gegen Stockerau freuen.