4:0-Triumph im Derby. Die Schauerberger und Aspanger Frauenmannschaften feierten am Wochenende ihre Premiere in der Frauengruppe Süd. Aspang siegte klar.

Erstellt am 29. September 2014 (10:09)
NOEN, Riegler
Die Aspanger Frauen beim Jubeln über das 4:0 der Jüngsten: Leonie Bauer (zweite von rechts) mit ihren Mannschaftskolleginnen.

Die Aspanger Frauen nahmen gegen die Gegner aus Schauerberg sofort das Heft in die Hand, waren von Beginn an gefährlicher als die Gastgeber. Schon in der fünften Minute war Steffi Luef nach einem Corner per Kopf zur Stelle und brachte die Aspanger in Führung.

„Waren in der Defensive nicht konsequent“

In der 21. Minute stand es bereits 2:0. Sabine Rosenberger konnte einen Freistoß aus 20 Metern verwerten. „In der ersten Hälfte war es deutlich zu wenig von uns. Wir waren in der Defensive nicht konsequent“, so Norbert Riegler, der Schauerberger Trainer. Tor sollte keines mehr Fallen vor der Pause, obwohl Möglichkeiten vorhanden waren.

Nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff machte Aspang mit dem 3:0 alles klar. Die Schauerberger kämpften zwar, doch zum Drehen war die Partie nicht mehr. In der letzten Minute setzte die junge, erst kurz zuvor eingewechselte Aspangerin Leonie Bauer noch einen drauf und erzielte den 4:0-Endstand. „Beide Teams haben brav gekämpft. Wir haben die Erfahrung ausspielen können“, so Stefan Fritz, Trainer der SC Aspang Frauen.

Aspang ist somit erster Verfolger der Führenden Ternitzer Frauen. Die nächste Partie der Aspanger ist gegen Kirchschlag.