Wimpassinger Talente zeigten Judo-Künste in Zeltweg. Zeltweg war Austragungsort für eines der stärksten Judo-Nachwuchsturniere in Österreich. 664 Starter aus 14 Nationen der Altersklassen U10 bis U16 gingen an den Start. Unter den Teilnehmer stellten sich auch 12 Judoka des JC Wimpassing Sparkasse der Herausforderung.

Von NÖNat Online-Team. Erstellt am 12. Mai 2019 (13:59)
privat
U10: Ilvie Brunner, Raphael Prober

 
 

Drei Nachwuchssportler konnten sich dabei in ihrer Gewichtsklasse auf das Podest kämpfen. Ilvie Brunner (U10, 28kg) überzeugte mit hervorragenden Techniken und musste sich nur im Finale geschlagen geben, konnte sich damit aber über Silber freuen. Der U10-Kämpfer Raphael Prober setzte sich in seiner Gewichtsklasse bis 46kg zweimal gegen seinen Gegner erfolgreich durch und sicherte sich somit den Tagessieg. In der U14 startete Erik Grabner bis 34kg in einer starken und auch international besetzten Gewichtsklasse mit 18 Startern.

An diesem Tag führte allerdings kein Weg an Erik vorbei. Auf seinem Siegeszug ins Finale schlug er einen starken Österreicher aus Gleisdorf, sowie einen technisch hervorragenden Kämpfer aus Tschechien. Um den Einzug ins Finale ließ er seinem Gegner aus Rumänien ebenfalls keine Chance.

privat
U14: Erik Grabner
 

In der entscheidenden Runde traf er schließlich auf einen Kontrahenten von den Volksbank Galaxy Tigers. Dabei konnten in der regulären Kampfzeit beide Kämpfer keine Wertung erzielen. Mit enormem Kampfgeist und Willensstärke konnte aber Erik schließlich in der Überzeit mit einer Schulterwurftechnik Gold fixieren.

Jenull Sebastian (U12, 34kg) und Brunner Askil (U12, 38kg) konnten zwar jeweils zwei Siege verzeichnen, schafften es in weiterer Folge allerdings nicht aufs Podest.