Zweite Judoka-Garde knapp hinter Galaxy. Bei den österreichischen Staatsmeisterschaften in Kufstein konnte der JC Wimpassing seine Starausfälle perfekt kompensieren.

Von Julian Widermann. Erstellt am 03. Dezember 2019 (01:52)
Top-Niveau. Lisa Grabner, Daniela Polleres, Marlene Hunger, Florian Wallner, Mario Buchebner und Coach Adi Zeltner bewiesen, dass der zweite Anzug des JCW ähnlich gut sitzt.
JCW

Dass beim JC Wimpassing auch der zweite Anzug wie angegossen sitzt, konnte bei den ÖM in Kufstein souverän unter Beweis gestellt werden. Da nämlich die Topkämpfer Michi Polleres, Tina Zeltner (Wettkampfpause) und Aaron Fara (auf Trainingslager in Japan) nicht zur Verfügung standen, mussten andere das Zepter in die Hand nehmen.

Michaela Polleres nicht da? Dann muss eben Lisa Grabner in die Bresche springen und für die Goldmedaille Verantwortung übernehmen. Die erst 18-Jährige holte zwei souveräne Ipponsiege und damit ihren ersten Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse.

Weiters konnten sich bei den Damen auch noch Marlene Hunger und Daniela Polleres, die Schwester von Michi Polleres, profilieren. Die beiden erkämpften sich Gold bzw. Silber.

Buchebner konnte sich auf Rang zwei festsetzen, Florian Wallner auf Platz drei. Von 37 Klubs nahm man den zweiten Platz ein, hinter den Galaxy Tigers aus Wien.