JC Wimpassing: Bronze in Luxemburg für Lisa Grabner. Lisa Grabner vom JC Wimpassing holt trotz starker Schmerzen bei der U21-Europameisterschaft Bronze und löst das Ticket für die WM.

Von Julian Widermann. Erstellt am 15. September 2021 (02:49)

Die 19-jährige Lisa Grabner und Trainingspartnerin von Olympiaheldin Michaela Polleres zeigte im Rahmen der U21-Europameisterschaft in Luxemburg einmal mehr, dass sie eines der größten Talente in den Reihen des JC Wimpassing ist. Das nächste Ziel hat die junge Judoka bereits vor Augen.

Grabners Weg zur Bronzemedaille war ein sehr holpriger. Denn bereits im ersten Kampf gegen die kräftige Kosovarin Fationa Kasapi zog sie sich eine Unterarmverletzung zu, die mit jedem Kampf schlimmer wurde. Dennoch biss sich die Wimpassingerin bis ins Golden Score (Verlängerung) durch, gewann durch Würgetechnik.

In Runde zwei gelang der Niederösterreicherin eine Revanche zur letzten Europacup-Begegnung gegen die Finnin Pihla Salonen. Die Skandinavierin konnte sich aus einem Festhaltegriff Grabners nicht mehr befreien. Gegen die Türkin Olem Yildiz war die Bezirkssportlerin oftmals um einen Tick mit ihren Angriffsversuchen zu spät und verlor somit durch Strafpunkte. Durch einen souveränen Sieg in der Hoffnungsrunde konnte sich die 19-Jährige jedoch für den Bronzekampf gegen die technisch versierte Italienerin Veronica Toniolo qualifizieren, welche gegen Lisa Grabner kein Land sah.

„Ich hatte zwischen den Kämpfen teils starke Schmerzen. Prinzipiell bin ich daher mit meinen Leistungen sehr zufrieden. Ich habe eine Reihe von Gegnerinnen geschlagen, gegen die ich heuer schon verloren habe, und mit der EM-Bronzemedaille habe ich mein Ticket für die Junioren-WM nun fix. Da möchte ich wieder abliefern“, so die Kämpferin.

Anmerkung: Die Junioren-WM findet von 6. bis 10. Oktober in Olbia/Italien statt.