Unterwegs zu den Großereignissen. Bereits am Montag den 11.8., wird Vize-Europameisterin Michaela Polleres nach Nanjing/ China, zum größten Event in ihrer bisherigen Judo-Karriere reisen.

Erstellt am 09. August 2014 (18:39)
NOEN, JC WImpassing Sparkasse
Sie wird als einzige weibliche ÖJV-Athletin zu den zweiten, weltweiten Olympischen Sommer Jugendspielen in der Klasse bis 63 kg entsandt. Dieser qualitativ weltweit höchste U19-Nachwuchsbewerb kann und soll die Weichen für zukünftige Olympioniken stellen und Polleres wird alles daran setzen, um an ihrem Wettkampftag am 18. August eine Medaille nach Österreich zu holen.

Bestens vorbereitet zur WM

Ausser den Olympischen Spielen sind wohl die Weltmeisterschaften der Allgemeinen Klasse das absolute Top-Event des Jahres. Judo-Lady Tina Zeltner, konnte sich auf Grund ihrer jüngsten Grand Prix Bronzemedaille im mongolischen Ulaanbaatar für ihre bereits zweite WM der allgemeinen Klasse qualifizieren. Die HSZ-Athletin reist bestens vorbereitet zur WM in das sibirische Cheljabinsk und wird am 27. August in der Klasse bis 57 kg, dem wieder mit Abstand größten Damen-Starterfeld von über 50 Teilnehmerinnen, stellen. „Zunächst einmal alles daran setzen um unter die letzten 8 zu kommen, dann ist im Judo alles möglich“ weiß das junge Ausnahmetalent.

Österreich-Auswahl zur Junioren-EM

Der ÖJV nominierte nun aktuell den frisch zur HSZ/Stützpunkt Seebenstein eingerückten JCW-Athleten Lukas Reiter in der Klasse bis 66 kg, sowie auch Michi Polleres bis 70 kg für die kommenden Junioren-Europameisterschaften im rumänischen Bukarest vom 19.-21.September 2014. Reiter wird mit der Österreich-Auswahl auch im Team-Bewerb an den Start gehen.

Bei einer Platzierung zwischen Rang eins und fünf könnten beide auch noch das Ticket für die U21-WM in Miami im Oktober lösen. „Daher gibt es bei dieser EM nur vollen Angriff“ weiß Cheftrainer Adi Zeltner.