Ternitzer sind auch international top. Clara Fischer und Alexander Reiterer konnten sich beim Franz Schuster Memorial-Meeting behaupten.

Erstellt am 07. Juni 2017 (05:00)
Motiviert. Clara Fischer entschied das B-Finale für sich.
ATSV

Sechs Nationen. Ein Ziel. Die Goldmedaille. Während andere über das Pfingstwochenende Urlaub machen, wurden in Schwechat spannende Wettkämpfe ausgetragen. Beim internationalen Franz-Schuster-Memorial-Meeting durften die Athleten aus Ternitz nicht fehlen.

Es war ein Starterfeld, dass in Österreich nicht immer so leicht zustande kommt. Ganze sechs Nationen waren in Schwechat vertreten und haben ihr Bestes gegeben. Inmitten der Top-Athleten: Zwei U18-Starter vom ATSV Ternitz. Sie konnten sich bei diesem Bewerb internationaler Konkurrenz stellen. Allen voran war Clara Fischer, die einen neuen persönlichen Rekord aufstellen konnte.

Im Lauf über 100 Meter unterbot sie erstmals die 13-Sekunden-Marke und konnte das B-Finale mit einer unglaublichen Zeit von 12,92 Sekunden gewinnen. Auch über 100 Meter-Hürden lieferte sie eine gute Leistung und ergatterte Platz sieben. Vereinskollege Alexander Reiterer konnte sich ebenfalls gut beweisen. Beim Kugelstoßen verpasste er mit 11,92 Meter nur knapp das Stockerl. Beim 100 Meter-Lauf qualifizierte sich Reiterer mit einer Zeit von 11,62 Sekunden für das B-Finale.

Bei einem ganz anderen Bewerb, dem NÖLV-Future-Cup, war Emma Bock am Start. Sie konnte im 60 Meter-Lauf und im Weitsprung Platz eins ergattern. Beim NÖLV-Robinsoncup konnten die Teams aus der Talenteschmiede bzw. dem ATSV Ternitz die Plätze vier und sieben ergattern.