Erstellt am 22. November 2016, 05:00

von NÖN Redaktion

Trail Staatsmeisterschaften: Ternitzer an der Spitze. Clemens Mitteregger, 16 Jahre alt, konnte bereits zum zweiten Mal den Titel bei den Trail Staatsmeisterschaften in der Juniorenklasse für sich entscheiden.

Stark. Der 16-jährige Ternitzer möchte sich mit dem Staatsmeisterschaftstitel nicht zufriedengeben. Er will bei der Europa- und Weltmeisterschaft an den Start gehen.  |  zVg

In der Juniorenklasse ist er beinahe schon unschlagbar. Clemens Mitteregger zeigte in diesem Jahr bei den Trail Staatsmeisterschaften sein Können und wurde mit einer guten Platzierung belohnt.

Mit den Siegen in Kössen und Lunz fixierte der junge Bezirkssportler seinen Staatsmeistertitel in der Juniorenklasse (Super Blau). „Er hat alle Läufe, bis auf einen, gewinnen können!“, zeigt sich Pressesprecher Michael Liska begeistert von dem Talent seines Schützlings.

Für die kommende Saison hat sich Mitteregger schon viel vorgenommen. Aufgrund seiner tollen Leistungen in der vergangenen Saison, holte das Jungtalent auch neue Sponsoren ans Ufer, die ihm viel ermöglichen wollen. Zudem wird der Bezirkssportler die Hubraumklasse wechseln und von 125 ccm auf 250 ccm wechseln. Mit diesem Schritt sucht Mittergegger ganz eindeutig nach neuen Herausforderungen. 2017 wird er dann in der offenen österreichischen Meisterschaft (Super Rot) antreten. „In diesem Teilnehmerfeld wird er dann der jüngste Starter sein“, informiert Liska weiter.

Auch auf internationaler Ebene wird es für den jungen Sportler schwerer werden. Hier wird er mit seinem neuen Motorrad auch in der Juniorenklasse der FIM Trail Europameisterschaft an den Start gehen. Aber das ist für Mitteregger noch lange nicht alles. „Falls es die Zeit und natürlich auch die Sponsoren zulassen, dann sind auch zwei Läufe bei der FIM Trail Weltmeisterschaft geplant“, so der Pressesprecher erwartungsvoll.

In nächster Zeit steht jedoch nur eines für den Bezirkssportler auf dem Plan: Tests mit dem neuen Motorrad. Dieses muss bis zum Saisonbeginn perfekt optimiert werden, damit er wieder Podestplätze holen kann.