Reaktionen zu „unserer“ Silber-Michi!. Das sagen die stolzen Eltern, Trainer Adi Zeltner, JC Wimpassing-Obmann Erwin Häring und Ternitz-Vizebürgermeister Christian Samwald!

Von Julian Widermann und Christian Feigl. Erstellt am 30. Juli 2021 (10:31)
Michaela Polleres
Weltklasse. Michaela Polleres entwickelt sich zum neuen Star in der österreichweiten Judoszene. 
ÖJV

Das ganze Land feiert Michael Polleres und ihre Silber-Medaille bei den Olympischen Spielen in Tokio. Die NÖN hörte sich in ihrer Heimat um und sammelte erste Reaktionen zu dem historischen Erfolg.

Erwin Häring, Obmann JC Wimpassing: „Wir alle, der gesamte Verein, ist unglaublich stolz auf sie. Ich weiß nicht, ob ich es noch einmal erleben werde, dass einer unserer Athleten innerhalb von zwei Monaten WM-Dritte wird und auch noch bei den Olympischen Spielen eine Silbermedaille gewinnt.“

Adi Zeltner, Trainer: „Einfach nur sensationell! Vor allem wenn man bedenkt, wie sie gegen Matic, die amtierende Weltmeistern, im Viertelfinale gekämpft und sie auf die Matte gedonnert hat. So cool und selbstbewusst musst du mal sein bei Olympia, wirklich Hut ab.

Christian Polleres und Gabriele Polleres, Eltern: "Wir können es noch immer nicht glauben und sich auch einen Tag danach immer noch sprachlos. Es ist wirklich schwer zu realisieren, was Michi da geleistet hat. Wir können uns noch erinnern, dass es für sie ein sehr steiniger weg war, als sie noch in den Startlöchern stand. Sie hat lange gebraucht und sich erst entwickeln müssen, aber dann im Laufe der Zeit große Fortschritte gemacht.“

Christian Samwald, Landtagsabgeordneter und SPÖ-Vizebürgermeister von Ternitz: „Eine unglaubliche Leistung, die nicht hoch genug einzuschätzen ist. Denn die Olympiade ist ein ganz besonderer Wettkampf, bei dem die ganze Welt zusieht. Eine Leistung, die nur durch hartes Training und eiserne Disziplin zu erreichen war. Unsere Freude ist riesengroß und als Heimatstadt werden wir unsere Olympiamedaillengewinnerin auch noch in entsprechender Form würdigen!“