Pottschach landet Coup. Mit dem Ex-Profi Martin Dorner gelingt dem SVSF Pottschach wohl der Transfercoup des Sommers. Zudem wechselt Dominik Peinsipp aus Kirchschlag zur Elf von Harry Bock.

Erstellt am 16. Juni 2014 (09:31)
Der ehemalige Bundesligaprofi Martin Dorner kehrt im Sommer zu seinem Stammverein zurück und soll dem SVSF Pottschach im nächsten Jahr zum Aufstieg verhelfen.
NOEN, Verein

Von Franz Amschl

Mit der Verpflichtung des gebürtigen Pottschachers Martin Dorner setzt der SVSF Pottschach bereits vor Beginn der offiziellen Übertrittszeit ein Ausrufezeichen und sendet der Konkurrenz ein deutliches Signal, es im nächsten Jahr wissen zu wollen.

„Martin hat den SVSF Pottschach bereits früh in Richtung Admira Wacker verlassen. Es war immer der Plan, solche Spieler am Karriereende zurückzuholen“, so Sektionsleiter David Blazanovic, der den Transfer bereits im Winter vorbereitete. „Ich habe bereits im Winter Kontakt aufgenommen und Martin gefragt, ob er sich das vorstellen könnte. Es ist schön, dass es bereits dieses Jahr geklappt hat“, freut sich Blazanovic über seinen Neuzugang.

„Er möchte mit uns noch etwas erreichen"

Martin Dorner, der eine stolze Bilanz vorzuweisen hat, kann auf neun Einsätze in der Bundesliga für Admira Wacker sowie auf weitere 95 Einsätze in der Ersten Liga zurückblicken. In den letzten Jahren. Danach folgten Gastspiele bei Mannsdorf, Purkersdorf, St. Georgen und zuletzt in der Gebietsliga in Sieghartskirchen, wo er im Frühjahr fünf Treffer erzielte.

„Er wollte nicht mit 35 zurückkehren, um dann nach einer Saison seine Karriere zu beenden, sondern möchte mit uns noch etwas erreichen. Er kann uns mit seiner Klasse und Erfahrung enorm weiterhelfen“, ist Blazanovic sowohl von Dorners Qualitäten, als auch von seiner Einstellung überzeugt und möchte in den nächsten Jahren ein Team rund um den Ex-Profi aufbauen.

„Er kann alle Positionen spielen und ist enorm wertvoll“

„Er hat mit 29 Jahren noch einige Jahre vor sich und wir wollen rund um ihn eine junge Truppe aufbauen, die er führen soll“, so der Plan von Blazanovic. „Er kann im Mittelfeld und in der Offensive alle Positionen spielen und ist somit enorm wertvoll.“

Auch auf der Position des Torhüters gibt es eine Vollzugsmeldung. Dominik Peinsipp kommt vom USC Kirchschlag aus der Gebietsliga und soll sich mit Christian Benczik um die Nummer 1 im Tor matchen. „Wer Peinsipp verpflichtet, bekommt Qualität“, ist sich Sektionsleiter David Blazanovic sicher, mit dem Ex-Scheiblingkirchner einen guten Griff gemacht zu haben.