Wille beim SG Schmidsdorf-Küb bleibt bestehen. Stocksport Die Frauen der SG Schmidsdorf-Küb müssen den Gang in die zweite Liga antreten. Blick wird dennoch nach vorne gerichtet.

Von Julian Widermann. Erstellt am 07. Juli 2021 (01:29)
440_0008_8119915_neu26jw_schmidsdorf.jpg
Optimistisch. Steffi Wallner, Doris Zinkl, Steffi Etlinger, Petra Grube, Christa Zinkl sowie Betreuter Roman Gruber möchten schnellstmöglich zurück ins Oberhaus.
SG Schmidsdorf-Küb, SG Schmidsdorf-Küb

Überraschenderweise sind die Schützinnen nach Absage vom ESV Rottendorf im April in die höchste Spielklasse Österreichs nachgerückt. Die motivierten Sportlerinnen trainierten daraufhin doppelt so hart, konnten jedoch trotz guter Leistungen gegen den Zweiten Söding den Verbleib in der Klasse nicht sichern.

Ihren ersten Punktegewinn fuhren die Schmidsdorferinnen nach einem stark erkämpften 5:5-Remis gegen Söding ein. Knapp zwei Wochen danach gab es auswärts im Rückspiel einen 8:2-Sieg zu bejubeln. Anschließend setzte es gegen den Tabellenführer eine Niederlage, sodass die Partie letzte Woche gegen ESV Union Autal, der direkte Konkurrent, zum Entscheidungsspiel wurde. Jedoch konnte kein Druck aufgebaut werden und die SG verlor 8:2. Aufgeben? Fehlanzeige: „Wir wissen, dass wir in Liga eins bei guter Tagesverfassung mithalten können. Der Wille, uns erneut zu qualifizieren, ist ungebrochen“, so Teamleaderin Petra Grube.