ATSV Ternitz: Aufholjagd im Doppel geglückt. Ternitz hatte im Verletzungspech zu kämpfen – und triumphierte dennoch im Süd-Derby.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 14. Mai 2019 (01:00)
Fritz Hauke
Die 15-jährige Ines Faltinger vom ATSV Ternitz gewann zwar den ersten Satz, musste dann aber verletzungsbedingt aufgeben.

Theresienfeld zu Gast beim ATSV Ternitz im Süd-Derby der Damen Landesliga – und die Ternitzerinnen erwischen einen denkbar schlechten Start. Ines Faltinger gewann zwar ihren ersten Satz gegen Hannah Mosbacher, zog sich aber bei einem Sturz eine Rippenverletzung zu.

Im zweiten Satz biss sie die Zähne zusammen, ehe die Schmerzen zu stark waren und sie w.o. geben musste. Ähnlich ging es ihrer Teamkollegin Sophia Piech – sie wurde von einer Fersenverletzung ausgebremst, musste ebenfalls im zweiten Satz die Segel streichen. „Ganz ehrlich – ich hätte zu diesem Zeitpunkt nicht geglaubt, dass wir es noch gewinnen“, gesteht Mannschaftsführer Martin Luif.

Durch Siege von Tina Godec und Jessica Cagan blieben die Ternitzerinnen mit 2:3 nach den Einzeln im Rennen. Im Doppel dann die unglaubliche Aufholjagd. Sowohl Godec mit Lenka Flasch als auch Cagan mit Julia Stückler behielten die Oberhand, drehten das Duell noch – 4:3! „Ein sensationeller Erfolg“, jubelte Martin Luif über den zweiten Sieg in der zweiten Runde. Auswärts gegen St. Pölten soll jetzt ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt folgen. Luif: „Wir sind zuversichtlich.“