Bou und Co wieder in Österreich zu sehen. Der Prigglitzer Mario Mempör und sein Team werden auch im Frühjahr 2017 Gastgeber eines WM-Laufs des Trial-Sports sein.

Von Norbert Riegler. Erstellt am 20. Dezember 2016 (05:48)
Titelverteidiger. Auch im Jahr 2017 will Toni Bou den Sieg des Wiener Neustädter WM-Laufs nach Spanien holen.
N. Riegler

Im Februar startet für die Elite des Trial-Sports die X-Trial Hallensaison mit dem ersten WM-Lauf in Barcelona. Neben der spanischen Metropole und den beiden französischen Städten Nizza und Marseille wird auch in Wiener Neustadt ein WM-Lauf ausgetragen.

Ermöglicht wird dieses Spektakel vom Bezirks-Verein „Pro Trialsport“ rund um den Prigglitzer Mario Mempör. „Ich habe überlegt, ob wir das noch einmal machen sollen, weil es sehr viel Arbeit ist. Doch wenn wir es einmal nicht machen, werden wir das wohl nie mehr machen. Vielleicht bringt es dem Trial-Sport in Österreich auch einen Aufschwung. Die Zuseher kommen aus ganz Österreich, aber auch aus dem Ausland. Ich würde mir wünschen, dass wir auch die Leute in der Umgebung ansprechen. Das ist ein WM-Lauf. Wir sind eine von nur vier Stationen der WM.“

Anfang dieses Jahres sicherte sich der Spanier Toni Bou den Sieg in der Wiener Neustädter Arena Nova und gleichzeitig den WM-Titel. Am 11. März 2017 wird der Titelverteidiger wieder gegen sieben andere Top-Fahrer um den Sieg kämpfen. Neben Bou´s Landsmänner und größten Konkurrenten der letzten Jahre Adam Raga und Albert Cabestany wird auch der Publikumsliebling Takahisa Fujinami mit von der Partie sein. Weiters werden Jeroni Fajardo aus Spanien, James Dabill aus Großbritanien und Franz Kadlec aus Deutschland an den Start gehen.