Obmannwechsel bei Erfolgsverein

Erstellt am 11. Juli 2017 | 05:17
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6975471_neu28tan_volleyball_1sp.jpg
Entscheidung ist gefallen. Manuel Weinhold ist nicht mehr Obmann des BVC Schottwien.
Foto: NOEN, privat
Er hat ihn zu dem gemacht, was er heute ist: Manuel Weinhold schmeißt sein Amt als Obmann beim BVC Schottwien hin.
Werbung

Es ist ein Paukenschlag für den BVC Schottwien. Obmann Manuel Weinhold legte nach Jahren als Obmann sein Amt völlig überraschend zurück. Bernd Trenk ist der neue Mann an der Spitze.

Er ist quasi ein Gründungsmitglied. Hat aus dem Verein das gemacht, was er heute ist. Veranstaltungen wie Volleyball on Ice oder die Beachdays im Gloggnitzer Freibad sind aus seinen Ideen entstanden und auch gut angekommen. Doch damit ist es jetzt vorbei. Manuel Weinhold hat alles hingeschmissen. „Es gibt verschiedene Gründe. Einer davon ist unter anderem auch die Familie. Mit zwei Kindern geht das dann alles nicht mehr so einfach“, begründet der Familienvater seine überraschende Entscheidung. Ganz weggehen will Weinhold vom BVC aber nicht. „Ich bin noch immer Mitglied und ich habe auch jetzt noch Ideen“, hält sich der Schottwiener nicht ganz aus den Geschäften heraus.

„Es gibt verschiedene Gründe. Einer davon ist die Familie. Mit zwei Kindern ist das alles nicht einfach!“

Manuel Weinhold über seinen Rücktritt als BVC-Obmann

Eine Idee wäre, eine Beachtour durch den ganzen Bezirk zu machen. Wie genau Weinhold das aufziehen wird, weiß er noch nicht, aber wer den ehemaligen Obmann des BVC kennt, der weiß: Was er sich in den Kopf setzt, das macht er auch!

Laut Neo-Obmann Bernd Trenk stellt Weinhold den Verein vor eine schwierige Aufgabe. Den Posten wieder mit so einer engagierten Person zu besetzen, wird schwer. „Was Manuel die letzten Jahre für den BVC, für Schottwien und den Beachvolleyballsport getan hat, verdient unser aller Respekt“, streut Trenk seinem Vorgänger Rosen.