Wartbichler zum Gfiederkönig gekrönt. Fast hat der ATSV Nurmi Ternitz die 100er-Marke bei den Teilnehmern geknackt. Lokalmatador ganz oben auf dem Podest.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Juni 2019 (01:21)
W. Koglbauer
Tagesbester. Christian Wartbichler mit 34:34.8.

Heiß her ging es beim letzten Gfiederlauf in Ternitz. Nicht nur wegen der hohen Temperaturen, sondern auch wegen der Wettläufe, die sich die insgesamt 92 Starter auf den Hausberg der Ternitzer lieferten. 8, 5 Kilometer sowie 250 Höhenmeter galt es dabei, zu bewältigen.

W. Koglbauer
Fleißig. Auch Sektionsleiterin Melanie Hinum war am Start.

Gleich zu Beginn wurde mit hohem Tempo bergaufwärts gestartet. Die ersten Höhenmeter waren bald geschafft, doch dann kam die letzte bissige Steigung auf die Gfiederwarte, die jedem Starter alles abverlangte. Um auf den letzten Metern noch alles aus sich rausholen zu können, gab es heuer eine eigene Downhill-Wertung, die die Läufer am Ende noch extra motivierte. Krönung für den Veranstalterverein ATSV Nurmi Ternitz war dann auch noch, dass Mitglied Christian Wartbichler zum Gfiederkönig gekrönt wurde.

„Für mich ein unvergesslich schöner Lauftag, den meine Nurmis veranstaltet haben. Insgesamt waren 20 Mitglieder der Laufsektion am Start und konnten jede Menge Stockerlplätze erobern“, ist Sektionsleiterin Melanie Hinum stolz.