Wieder auf Platz eins. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte sich Linda Hamersak doch noch den Staatsmeistertitel holen.

Von Tanja Barta. Erstellt am 16. Juni 2014 (09:23)
Gold. Die Übungen am Boden, am Sprung und am Stufenbarren hat Hamersak gut gemeistert.
NOEN, ATSV
Die Ternitzer Kunstturnerinnen konnten wieder einmal einen großen Erfolg feiern. Ganz besonders Linda Hamersak setzte sich wieder in Szene. Bei den Österreichischen Jugendstaatsmeisterschaften hatten zwei Athletinnen vom ATSV Ternitz einen Startplatz. Während Isabel Wöckl nur bei der Einzelmeisterschaft kämpfte, bemühte sich Linda Hamersak auch im Team Niederösterreich um Punkte.Wöckl startete mit vollem Ehrgeiz in die ersten Wettkamp

„Wir sind besonders stolz“

frunden. Während ihr die Übungen am Sprung und am Boden gut gelangen, schlichen sich am Balken und am Stufenbarren ein paar Fehler ein. Am Ende landete Isabel Wöckl auf Platz elf. Besser lief es da schon für Linda Hamersak. Sie begann mit ihren Übungen am Balken. Obwohl sie ein Mal vom Gerät herunter musste, bekam sie eine relativ hohe Wertung. Doch von diesem eher holprigen Start hat sich die junge Kunstturnerin nicht verunsichern lassen. Sie steigerte sich von Gerät zu Gerät.

Am Ende gelang ihr auch noch die beste Bodenübung, ein exakt gestandener Tuskahara am Sprung und am Stufenbarren konnte sie auch noch beeindrucken. Und auch beim Teambewerb war die Ternitzerin mit ihren Kolleginnen Klara Reisel (Gänserndorf) und Jaqueline Kotrnetz (Böheimkirchen) vorne mit dabei. Das Trio aus Niederösterreich konnte sich den dritten Platz sichern. „Worauf wir aber besonders stolz sind“, so Ines Hamersak, „ist Lindas Einzelplatzierung. Am Ende des Tages stand sie nämlich ganz oben auf dem Treppchen.“