​Ober-Grafendorf: Hirsch übernimmt. Eine Woche nach der Trennung von Michael Mitterböck steht der neue Trainer bei Regionalliga-Absteiger Ober-Grafendorf fest. Ex-Purkersdorf-Coach Gerhard Hirsch steigt ein.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 28. Oktober 2014 (15:37)
Will den Siegesjubel zurück nach Ober-Grafendorf bringen: Gerhard Hirsch.
NOEN, Bernhard Fenz
Nur eine Woche war der Trainersessel beim ATSV Ober-Grafendorf vakant. Der Klub hatte sich von Trainer Michael Mitterböck getrennt, bei der 0:5-Niederlage gegen Retz stand Papa und Vereinschef Josef Mitterböck an der Linie. Am Dienstag gaben die Pielachtaler den neuen Coach bekannt. Und der ist in Fußballerkreisen bekannt wie ein „bunter Hund“. Gerhard Hirsch war zuletzt im burgenländischen Neufeld tätig, arbeitete zuvor beim FC Purkersdorf sowie in Zwentendorf.

Hirsch als Feuerwehrmann gefragt

Mitterböck kündigt für die Winterpause Verstärkungen an – die werden auch nötig sein, will Ober-Grafendorf im Abstiegskampf den Kopf über Wasser halten. Aus den letzten sechs Runden holten die ersatzgeschwächten Blau-Weißen gerade einmal drei Zähler. Gerhard Hirsch ist nun als „Feuerwehrmann“ gefragt.

„In der derzeitigen Situation des ATSV hat der Trainer nichts zu verlieren“, sagt ATSV-Pressesprecher Fritz Dibidanzl, „es ist zu hoffen, dass er in den drei ausstehenden Spielen die richtige Worte an die Mannschaft findet.“ Der Verein erhoffe sich durch den neuen Mann eine „positive Trendwende“. Gerhard Hirsch soll übrigens auch beim ASK Bad Vöslau, dem wohl schärfsten Konkurrenten im Tabellenkeller, ein Thema gewesen sein.