Admira gegen Sturm als Duell der Krisenclubs. In der Südstadt kommt es am Samstag in der vierten Fußball-Bundesliga-Runde zu einem Treffen der Krisenclubs.

Erstellt am 09. August 2013 (15:33)
NOEN, Collage Bruckmüller
Die noch punktlose Admira empfängt den Tabellenvorletzten Sturm Graz, der auch erst einen Zähler auf dem Konto hat und mit 14 Punkten aus 19 Liga-Partien das schlechteste Team dieses Kalenderjahres ist.

Erschwerend für die Steirer kommt hinzu, dass saisonübergreifend in den jüngsten fünf Runden nur ein Punkt, in den jüngsten sechs Auswärtsspielen ebenfalls nur ein Punkt und in den vergangenen 13 Runden nur ein Sieg eingefahren wurde. Diese triste Bilanz führte zu Durchhalteparolen bei Trainer Darko Milanic. "Gerade in dieser Situation, in der niemand an uns glaubt, wollen wir es allen zeigen", meinte der Slowene.

Polster: "Werden uns wieder anders präsentieren als in Grödig"

Admira-Trainer Toni Polster nahm in einer Clubaussendung zum Sturm-Spiel Stellung: "Wir müssen uns nach dieser bitteren Niederlage gegen Grödig in allen Belangen steigern. Auch aufgrund der beiden Ausschlüsse in der ersten Spielhälfte kam diese hohe Niederlage zu Stande. Wir werden uns am Samstag aber wieder anders präsentieren und dann werden wir auch ein positives Ergebnis erzielen", wurde der Ex-Wiener-Viktoria-Coach zitiert.