Land NÖ hat Stadion-Standort-Vorschläge übermittelt. Das Land Niederösterreich hat via ecoplus "Anfang Juli dem ÖFB Standort-Vorschläge für Stadion, Geschäftsstelle und Trainingszentrum" übermittelt, teilte der Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur, Helmut Miernicki, am Dienstag auf APA-Anfrage mit. Aktuell prüfe der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) diese Varianten für ein Nationalstadion.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 03. September 2019 (11:36)
APA
Bisheriges "Nationalstadion": Das Happel-Stadion im Prater

Entscheidend für den ÖFB ist laut Miernicki eine gute Verkehrsanbindung auch in die Bundeshauptstadt und zum Flughafen Wien in Schwechat. Erst wenn eine Entscheidung für einen Standort gefallen sei, könnten weitere Detailfragen geklärt werden. "Hier liegt wortwörtlich der Ball beim ÖFB", betonte der ecoplus-Geschäftsführer.

Als Standort ins Spiel gebracht hat sich indes Bruck an der Leitha. Das Nationalstadion könnte an der Ostautobahn (A4) errichtet werden, sagte Stadtrat Josef Newertal (SPÖ) am Dienstag zur APA. Es habe bereits erste Gespräche mit dem Land gegeben.