Anpfiff zur Bundesligasaison mit Austria - Admira. Mit der Partie zwischen Meister Austria Wien und der Admira wird am Samstag (16.30 Uhr) die Bundesliga-Saison eröffnet. Vizemeister und Titelfavorit Salzburg startet in Wiener Neustadt. Rapid muss zum Auftakt zum Wolfsberger AC. Aufsteiger SV Grödig empfängt zur Bundesliga-Premiere die SV Ried. Anpfiff ist jeweils 19.00 Uhr. Wacker Innsbruck und Sturm Graz beschließen die erste Runde am Sonntag.

Erstellt am 19. Juli 2013 (15:37)

Damit gibt die violette Stürmerlegende Toni Polster ausgerechnet gegen die Austria das Debüt als Trainer im Oberhaus. Austrias Neo-Coach Nenad Bjelica, der Polster seit 20 Jahren aus gemeinsamen Spanien-Zeiten kennt, hofft auf einen Idealstart in die Mission Titelverteidigung.

Bjelica, der die Nachfolge von Meistermacher Peter Stöger angetreten hat, ist kein Freund des Tiefstapelns. "Ich kann und will keine heiße Luft verkaufen. Das Ziel ist ganz klar die Titelverteidigung. Auch wenn es logischerweise schwierig wird", stellte der Kroate am Freitag klar.

Red Bull Salzburg will den Grundstein zur angestrebten Rückeroberung des Meistertitels bereits im Sommer legen. In der Vorsaison hatten die Salzburger den Start verschlafen - und den Titel trotz eines starken Frühjahrs verloren. Die Mannschaft wurde im Gegensatz zu vergangenen Jahren kaum verändert.

Rapid hat indes das Cup-Aus beim LASK vor dem Start in die Bundesliga abgehakt. Die Hütteldorfer wollen bei ihrem Angstgegner WAC reüssieren. Gegen die Kärntner haben sie in der Vorsaison nicht ein einziges Spiel gewonnen. Große Hoffnungen setzt der Rekordmeister einmal mehr auf die Rückkehr von Kapitän Steffen Hofmann.

Der SV Grödig feiert am Samstag sein Debüt in der Fußball-Bundesliga. Zum Meisterschaftsauftakt trifft der Aufsteiger in der heimischen Untersbergarena auf die SV Ried und hat bei dieser Gelegenheit den ersten Punktegewinn im Visier. "Unser Ziel ist es, gleich anzuschreiben", erklärte Trainer Adi Hütter.

Mit großer Zuversicht geht Wacker Innsbruck ins Auftaktspiel. Die starken Leistungen gegen Ende des vergangenen Spieljahres, die Vorbereitung und die Neuverpflichtungen lassen Roland Kirchler vor dem Heimspiel am Sonntag (16.30 Uhr/live in ORFeins) gegen Sturm Graz optimistisch sein. "Wir freuen uns auf einen Europacup-Starter und wollen offensiven, herzerfrischenden Fußball spielen", sagte der Coach.