Gallhuber zündet den Slalomturbo: Sechste in Lienz

Erstellt am 29. Dezember 2021 | 14:00
Lesezeit: 2 Min
Katharina Gallhuber Symbolbild
Stark unterwegs in Osttirol: Katharina Gallhuber. Foto: APA/expa/Dominik Angerer
Foto: APA/expa/Dominik Angerer
Versöhnliches Finale fürs Skijahr 2021: Katharina Gallhuber fährt in Lienz ins Spitzenfeld, auch Katharina Huber kommt in die Punkteränge.
Werbung

Riesenerleichterung bei den rot-weiß-roten ÖSV-Girls: Beim Weltcupslalom in Lienz fuhren die Österreicherinnen ihr bislang bestes Technikresultat in der laufenden Saison ein.

Katharina Gallhuber Symbolbild
Katharina Gallhuber
Foto: APA/expa/Johann Groder

Die Göstlingerin Katharina Gallhuber setzte ihr persönliches Highlight 2021, stieß als Sechste ins absolute Spitzenfeld vor. Im zweiten Durchgang blies die Niederösterreicherin zum Angriff, machte einen Riesensprung nach vorne. Aufs Podest fehlten am Ende nur 72 Hundertstelsekunden.

Katharina Huber (St. Georgen/Reith) fuhr als 15. ebenfalls in die Punkteränge.

Den Tagessieg holte sich Petra Vlhova (Slowakei) – mit 51 Hundertstel Vorsprung auf die Österreicherin Katharina Liensberger.

„Ich wollte mit Spaß Ski fahren. Das ist gelungen. Jetzt bin ich gesundheitlich wieder bei hundert Prozent und hab das auch umsetzen können“, strahlt Gallhuber. Die ein kräftiges sportliches Lebenszeichen zum Jahresabschluss von sich gegeben hat. „Ich weiß, was möglich ist, wenn ich mit Herz und Spaß dabei bin.“